Umsatzsteuer

Für die Umsatzsteuer wird ein eigenes Konto geführt, das die in den Ausgangsrechnungen enthaltene Umsatzsteuer aufnimmt. Ratschläge zur Umsatzsteuer bei Geschäftsveräußerung, Leistungen im Ausland, Verbuchung der Umsatzsteuervoranmeldung gibt es hier.

Sortiert nach:
Titel
Antworten Aufrufe
Letzter Beitrag ↓
  1. Babbelgei
    Antworten:
    8
    Aufrufe:
    141
  2. tjkeule
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    163
  3. Monsterbacke
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    137
  4. Christa 54
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    103
  5. Fredi
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    212
  6. USti
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    163
  7. Zinsschranke
    Antworten:
    21
    Aufrufe:
    622
    Zinsschranke
    Zinsschranke
    2. Februar 2018
  8. Marilena
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    97
  9. trainyabrain
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    246
  10. Der_Freeman_0815
    Antworten:
    16
    Aufrufe:
    485
  11. flinkfox
    Antworten:
    11
    Aufrufe:
    434
  12. uwesiegfried
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    194
    uwesiegfried
    uwesiegfried
    11. Januar 2018
  13. positiv
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    172
  14. 111
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    247
  15. fillermaus
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    243
  16. Rübezahl
    Antworten:
    9
    Aufrufe:
    320
  17. ratsuchendertom
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    321
  18. Schmidt
    Antworten:
    14
    Aufrufe:
    474
  19. steckie
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    233
  20. Izzymaus
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    251

Optionen für die Themenanzeige

Die Seite wird geladen...
Hallo zusammen,

wie buche ich denn eine Rechnung von einem Dienstleister der im EU-Ausland sitzt und uns in der Rechnung die niederländische MwSt. in Höhe von 21% berechnet hat?
im Forum Umsatzsteuer
Hallo zusammen,

angenommen ich erhalte im Jahr 2017 einen Bonus für das Vorjahr 2016.
Ich korrigiere bei der Buchung des Bonus ja die Vorsteuer. (Buchungssatz in der Schule: Verbindlichkeiten an Nachlässe & Vorsteuer).
Diese wird dann mit den künftigen Bestellungen bei diesem Lieferanten ja quasi verrechnet.

Falls ich nun aber (warum auch immer) die Geschäftsbeziehungen mit diesem Lieferanten abbreche, so habe ich eine korrigierte Vorsteuer, die ich ja nicht "in Anspruch nehme". Das wäre ja dann Steuerbetrug, da sich die Umsatzsteuerzahllast fälschlicherweise verringert.

Wie wird das in der Praxis gehandhabt?

Vielen Dank :)
im Forum Umsatzsteuer