Umsatzsteuer

Für die Umsatzsteuer wird ein eigenes Konto geführt, das die in den Ausgangsrechnungen enthaltene Umsatzsteuer aufnimmt. Ratschläge zur Umsatzsteuer bei Geschäftsveräußerung, Leistungen im Ausland, Verbuchung der Umsatzsteuervoranmeldung gibt es hier.

Sortiert nach:
Titel
Antworten Aufrufe
Letzter Beitrag ↓
  1. Rübezahl
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    93
  2. mrks
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    103
  3. mrks
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    219
  4. uwesiegfried
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    308
    uwesiegfried
    uwesiegfried
    11. April 2018
  5. alex_mueller89
    Antworten:
    14
    Aufrufe:
    313
  6. Ella_
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    235
  7. frank58
    Antworten:
    12
    Aufrufe:
    1.828
  8. NRE
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    100
  9. amirsa2013
    Antworten:
    9
    Aufrufe:
    375
  10. Babbelgei
    Antworten:
    18
    Aufrufe:
    406
  11. Forenkoenig
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    155
  12. BorisK
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    189
  13. BorisK
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    191
  14. Welpchen
    Antworten:
    11
    Aufrufe:
    205
  15. blank23
    Antworten:
    18
    Aufrufe:
    508
    Kassandra
    Kassandra
    3. März 2018
  16. tjkeule
    Antworten:
    12
    Aufrufe:
    400
  17. Babbelgei
    Antworten:
    8
    Aufrufe:
    318
  18. Monsterbacke
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    278
  19. Christa 54
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    153
  20. Fredi
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    273

Optionen für die Themenanzeige

Die Seite wird geladen...
Eingangsrechnung vom Spediteur über Standzeiten erhalten.
ReDatum vom 05.02.2018 und Leistung war in 2017

den Aufwand buche ich in den Dez. 2017 mit ReDatum 31.12.2017 ein und die Vorsteuer mache ich dann in 2018 geltend oder ?


Diese oben genannte Rechnung wurde an einen Lieferanten weiterberechnet...
Ausgangsrechnung an einen Lieferanten
ReDatum 25.04.2018 / Leistung war aber in 2017 wie bereits oben beschrieben.

Dann in 2017 den Erlös- Debitor / 8400 Erlöse 19% mit Umsatzsteuer einbuchen. Die Dezember USt-Voranmeldung korrigieren und die USt. an FA bezahlen.

Für eure Hilfe im Voraus Danke
im Forum Umsatzsteuer
Es ist eigentlich ein Folgeproblem zu meinem letzten Thread (Registrierung in DE, aber keine feste Niederlassung)...

Die Reverse Charge Rechnung vom ausländischen Unternehmer hatte irrtümlicherweise die deutsche USt-IdNr. des Leistungsempfängers auf der Rechnung, statt der österreichischen. Der ausländische Unternehmer weigert sich die Rechnung zu berichtigen. Gibt es hier kein Recht auf eine Rechnungsberichtigung?

Was würdet ihr machen, wenn die Rechnung nicht berichtigt wird. In Deutschland besteht mangels Leistungserbringung an eine deutsche Betriebsstätte mMn kein Vorsteuerabzug, wäre dann die Rechnung in die UVA aufzunehmen, aber ohne Vorsteuerabzug? Oder wäre die Rechnung für die deutsche UVA zu ignorieren und in Österreich in die UVA einzutragen?

Der EuGH ist ja meines Wissens nach bei Reverse Charge Rechnungen ja nicht so auf eine korrekte Rechnung fixiert.
im Forum Umsatzsteuer