Ertragsteuern

Zu den Ertragsteuern zählen u.a. die Einkommensteuer, die Gewerbesteuer und die Körperschaftssteuer. Gemeinsam haben Ertragsteuern, dass sie auf einen Vermögenszuwachs (Ertrag, Gewinn etc.) in einer Rechnungsperiode erhoben werden. Postet hier alles zu Körperschaftssteuer und sonstigen Ertragsteuern.

  1. Die Einkommensteuer gehört zu den Ertragsteuern und ist eine Personensteuer, d.h. das zu besteuernde Objekt ist eine natürliche Person. Bemessungsgrundlage ist das zu versteuernde Einkommen eines Kalenderjahres. Tauscht euch hier über Einkommensteuer aus.
    689
    3.023
  2. Die Gewerbesteuer gehört zu den Ertragsteuern und ist eine Objektsteuer, d.h. das zu besteuernde Objekt ist der Gewerbebetrieb. Bemessungsgrundlage ist der Gewerbeertrag. Hier könnt ihr über Gewerbesteuer diskutieren.
    89
    414
Sortiert nach:
Titel
Antworten Aufrufe
Letzter Beitrag ↓
  1. Zinsschranke
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    33
  2. Afox
    Antworten:
    8
    Aufrufe:
    94
  3. Zinsschranke
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    140
    Zinsschranke
    Zinsschranke
    6. Juni 2018
  4. Neuling78
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    71
    Neuling78
    Neuling78
    15. Mai 2018
  5. Zinsschranke
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    187
  6. magic77wand
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    239
  7. uwesiegfried
    Antworten:
    10
    Aufrufe:
    436
    Christian24
    Christian24
    28. April 2018
  8. 111
    Antworten:
    26
    Aufrufe:
    1.283
  9. frank58
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    328
  10. Zinsschranke
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    398
    Zinsschranke
    Zinsschranke
    1. Februar 2018
  11. muffinman
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    411
  12. Jassi
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    213
  13. Kontierung
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    337
  14. Helmut
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    651
  15. Zinsschranke
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    199
  16. andi171
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    378
  17. andi171
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    180
  18. nooblerone
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    312
    nooblerone
    nooblerone
    9. Juli 2017
  19. Tom79
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    565
  20. Zinsschranke
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    356
    Zinsschranke
    Zinsschranke
    22. Mai 2017

Optionen für die Themenanzeige

Die Seite wird geladen...
Hallo zusammen,

ich habe eine kleine Fachfrage, die ich gern anhand eines Beispiel erläutern möchte.

A und B sind zwei natürliche Personen mit Wohnsitz und gewöhnlichem Aufenthaltsort in Österreich. A und B sind Kommanditisten der C-GmbH & Co.KG mit Sitz und Geschäftsleitung in Deutschland. Im Gesamthandsvermögen der C ist eine Beteiligung an der D-GmbH, die Sitz und Geschäftsleitung in Deutschland hat. Bei dieser wird im Zusammenhang mit A eine vGA aufgedeckt. Fraglich ist nun, ob die D-GmbH für die KapESt nach §§ 44 (5) EStG, 191 AO in Haftung genommen werden kann?

Es gibt ja doch den Vorrang des Veranlagungsverfahren vor dem Abzugverfahren (§ 32d (3) EStG). Kommt dies hier nicht zur Anwendung?

Ich weiss jetzt gerade nicht, wie die Veranlagung der natürlichen Personen A und B erfolgt. für die C wird ja eine Erklärung zur G+E-Feststellung abgegeben (§ 181 (2) AO). Und der korrespondierende Feststellungsbescheid ist Grundlagenbescheid für die ESt-Bescheide der Gesellschafter A und B (§ 182 (1) AO).

Bielen Dank im Voraus.

Grüsse
im Forum Ertragsteuern
Hallo,

ist der vom Finanzamt festgelegte Verlustvortrag zur Einkommensteuer ebenfalls in der festgelegten Höhe von dem Gewerbeertrag bei der Gewerbesteuer abziehbar?

Gruß,

Afox
im Forum Ertragsteuern