Essen bestellen, Betriebsausgabe oder nicht? Ja oder Nein, wie buchen?

Diskutieren Sie Essen bestellen, Betriebsausgabe oder nicht? Ja oder Nein, wie buchen? im Kontenrahmen Forum im Bereich Rechnungswesen Allgemeines; Moin, ich sehe grundsätzlich keinen Unterschied darin, ob jemand in der Mittagspause in die Pommes-Bude geht oder sich die Pizza an den Arbeitsplatz...

  1. riese
    riese Super-Moderator
    Mitarbeiter
    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    15.758
    Zustimmungen:
    1.406
    Moin,

    ich sehe grundsätzlich keinen Unterschied darin, ob jemand in der Mittagspause in die Pommes-Bude geht oder sich die Pizza an den Arbeitsplatz bringen lässt.

    Anders sieht die Sache nur aus, wenn während des Essens geschäftliche Dinge besprochen werden (sog. "Arbeitsessen"; hier steht nicht die Nahrungsaufnahme im Vordergrund, sondern das "Gequatsche" und das Essen soll nur die Arbeitsatmosphäre versüßen). Hier ist das Essen - wenn es nicht Hummer oder Chateaubriand ist - Betriebsausgabe (Aufmerksamkeiten).

    Gruß
    Rainer
     
    Essen bestellen, Betriebsausgabe oder nicht? Ja oder Nein, wie buchen? Beitrag #11 5. April 2018
  2. Anzeige
     
  3. wp2015
    wp2015 Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    28. Januar 2015
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    633
    Falsch - die Currywurst ist schon keine Aufmerksamkeit mehr.
     
    Essen bestellen, Betriebsausgabe oder nicht? Ja oder Nein, wie buchen? Beitrag #12 5. April 2018
  4. riese
    riese Super-Moderator
    Mitarbeiter
    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    15.758
    Zustimmungen:
    1.406
    Hallo WP,

    das ist natürlich subjektiv zu sehen. Aber Arbeitsessen sind aber üblich und zulässig. Und da wird es bestimmt nicht bei HARIBO-Konfekt bleiben. :cool:

    Gruß
    Rainer
     
    Essen bestellen, Betriebsausgabe oder nicht? Ja oder Nein, wie buchen? Beitrag #13 6. April 2018
  5. Vox
    Vox Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    7. Januar 2011
    Beiträge:
    4.828
    Zustimmungen:
    834
    Ort:
    Wiesbaden
    Jetzt ist mir alles klar. Die LStR sind also nicht anwendbar, sondern weichen der subjektiven Bewertung. ;-)

    R 19.6 LStR 2015 – Aufmerksamkeiten

    (1) 1Sachleistungen des Arbeitgebers, die auch im gesellschaftlichen Verkehr üblicherweise ausgetauscht werden und zu keiner ins Gewicht fallenden Bereicherung der Arbeitnehmer führen, gehören als bloße Aufmerksamkeiten nicht zum Arbeitslohn. 2Aufmerksamkeiten sind Sachzuwendungen bis zu einem Wert von 60 Euro, z. B. Blumen, Genussmittel, ein Buch oder ein Tonträger, die dem Arbeitnehmer oder seinen Angehörigen aus Anlass eines besonderen persönlichen Ereignisses zugewendet werden. 3Geldzuwendungen gehören stets zum Arbeitslohn, auch wenn ihr Wert gering ist.
    (2) 1Als Aufmerksamkeiten gehören auch Getränke und Genussmittel, die der Arbeitgeber den Arbeitnehmern zum Verzehr im Betrieb unentgeltlich oder teilentgeltlich überlässt, nicht zum Arbeitslohn. 2Dasselbe gilt für Speisen, die der Arbeitgeber den Arbeitnehmern anlässlich und während eines außergewöhnlichen Arbeitseinsatzes, z. B. während einer außergewöhnlichen betrieblichen Besprechung oder Sitzung, im ganz überwiegenden betrieblichen Interesse an einer günstigen Gestaltung des Arbeitsablaufes unentgeltlich oder teilentgeltlich überlässt und deren Wert 60 Euro nicht überschreitet.
     
    Essen bestellen, Betriebsausgabe oder nicht? Ja oder Nein, wie buchen? Beitrag #14 6. April 2018
  6. riese
    riese Super-Moderator
    Mitarbeiter
    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    15.758
    Zustimmungen:
    1.406
    Hallo WP,

    kostet bei Dir die Currywurst > 60 €? :D

    Gruß
    Rainer
     
    Essen bestellen, Betriebsausgabe oder nicht? Ja oder Nein, wie buchen? Beitrag #15 9. April 2018
  7. wp2015
    wp2015 Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    28. Januar 2015
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    633
    Die Mitarbeiter sind informiert, das eine Currywurst eine komplette Mahlzeit ist. Aber meistens erntet man wie so oft nur leere Blicke:cool:.
     
    Essen bestellen, Betriebsausgabe oder nicht? Ja oder Nein, wie buchen? Beitrag #16 9. April 2018
  8. riese
    riese Super-Moderator
    Mitarbeiter
    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    15.758
    Zustimmungen:
    1.406
    Hallo WP,

    die Alternative wäre Bockwurst mit Kartoffelsalat. Kriege ich irgendwo regelmäßig angeboten - wird nur nicht "Essen", sondern vorsichtig "kleiner Imbiss" genannt. :rolleyes:

    Gruß
    Rainer
     
    Essen bestellen, Betriebsausgabe oder nicht? Ja oder Nein, wie buchen? Beitrag #17 9. April 2018
  9. zivchen
    zivchen Neues Mitglied
    Registriert seit:
    3. Juni 2017
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    4
    Die Frage ist, was dein Geschäft für eine Rechtsform hat.
    Einzelfirma, GmbH,...?
    Und ob es überhaupt Mitarbeiter gibt oder ob du alles selbst machst.

    Wenn du eine Einzelfirma ohne Angestellte hast, dann sind deine
    Bestellungen am besten als "Privatentnahme" aufgehoben.
    Bei ner GmbH solltest du das einfach privat bezahlen und gar nicht über
    die Firma laufen lassen, damit man sich über sowas dann keine Gedanken
    machen muss, wenn der Abschluss ansteht.
     
    Essen bestellen, Betriebsausgabe oder nicht? Ja oder Nein, wie buchen? Beitrag #18 21. April 2018
  10. Vox
    Vox Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    7. Januar 2011
    Beiträge:
    4.828
    Zustimmungen:
    834
    Ort:
    Wiesbaden
    Hallo Zivchen,

    aus vorauseilendem Gehorsam einen eventuellen Aufwand nicht geltend zu machen, bzw. weil man sich dann nicht damit auseinandersetzen braucht, ist ein Vorschlag, der m. E. nicht befriedigend ist.
    Dann könnte man beinahe jede Frage hier ähnlich abtun.
     
    Essen bestellen, Betriebsausgabe oder nicht? Ja oder Nein, wie buchen? Beitrag #19 21. April 2018
  11. wp2015
    wp2015 Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    28. Januar 2015
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    633
    Insbesondere lassen sich so Mitarbeiter extrem gut für außerplanmäßige Überstunden motivieren.
     
    Essen bestellen, Betriebsausgabe oder nicht? Ja oder Nein, wie buchen? Beitrag #20 21. April 2018
  12. Anzeige
     
Thema:

Essen bestellen, Betriebsausgabe oder nicht? Ja oder Nein, wie buchen?

Die Seite wird geladen...
Essen bestellen, Betriebsausgabe oder nicht? Ja oder Nein, wie buchen? - Ähnliche Themen
  1. Besteuerung von Essen/Sachbezug bei Gaststätte

    Besteuerung von Essen/Sachbezug bei Gaststätte: Die Geschäftsinhaberin einer Gaststätte (Einzelunternehmen) hat den Sohn, die Tochter und den Ehemann angestellt. Bislang haben alle in dem Haushalt der Eltern gelebt. Für alle angestellten Familienmitglieder und für die Geschäftsinhaberin wurde...
  2. Essen der Geschäftsführenden Gesellschafter

    Essen der Geschäftsführenden Gesellschafter: [COLOR=#333333][FONT=Arial]Hallo zusammen, [/FONT][/COLOR] [COLOR=#333333][FONT=Arial]essen gehen für 9,30 € auf Firmenkosten in der Mittagspause zweier Geschäftsführender Gesellschafter. Während des Essens wird nur über die Firma gesprochen....
  3. Mitarbeiter wird zum Essen eingeladen

    Mitarbeiter wird zum Essen eingeladen: Hallo, ich habe Fragen bezüglich auswärts Essen der Mitarbeiter. 1. unser GF lädt zwei MA zum Essen ein, um Betriebsabläufe abzusprechen. Worauf wird das gebucht? 2. wie sieht es aus, wenn ein MA auf einer Messe ist und einen Kunden zum Essen...
  4. Essenszuschuss

    Essenszuschuss: Hallo, ich habe folgendes: Mitarbeiter von Unternehmen A erhalten bei bestimmten externen Gaststätten sowie bei Unternehmen A selbst einen Zuschuss von 1,20€. Der MA bezahlt für das Essen z. B. keine 3,00€ sondern 1,80€. Unternehmen A hat ein...
  5. Fortbildung mit Essen (keine Wahlmöglichkeit)

    Fortbildung mit Essen (keine Wahlmöglichkeit): Hallo, wie soll ich folgende Fortbildungs-Rechnung verbuchen (SKR04) Kursgebühr : 207,10 € Mittagsessen: 10,84 € + 2,06 € Ust Summe: 220 € -> das Essen war fester Bestandteil, d.h. es gab [B]keine[/B] Wahlmöglichkeit ich würde deshalb beide...