Ab wann wird eine Empfehlungsgabe gewerblich?

Diskutieren Sie Ab wann wird eine Empfehlungsgabe gewerblich? im Kleinunternehmerregelung Forum im Bereich Rechnungswesen Allgemeines; Hallo, eine Privatperson ohne Gewerbe vermittelt an einen Solaranlagenvertrieb einen Kunden. Die Privatperson erhält dafür 200 € + Ust....

  1. Gast3906
    Gast3906 Guest
    Hallo,

    eine Privatperson ohne Gewerbe vermittelt an einen Solaranlagenvertrieb einen Kunden. Die Privatperson erhält dafür 200 € + Ust. Vermittlungsprovision. Da er daran Geschmack gefunden hat möchte er es von Zeit zu Zeit wiederholen.

    Wie oft oder bis welcher Provisionsgröße kann er Kunden vermitteln oder zuführen, ohne dass es einen gewerblichen Charakter annimmt, bzw. er dann ein Gewerbe anmelden müsste?

    Viele Grüße
     
    Ab wann wird eine Empfehlungsgabe gewerblich? Beitrag #1 19. Februar 2010
  2. Anzeige
     
  3. DanielHH
    DanielHH Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    17. Dezember 2009
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    0
    Ab wann wird eine Empfehlungsgabe gewerblich? Beitrag #2 19. Februar 2010
    Zuletzt bearbeitet: 19. Februar 2010
  4. Christian24
    Christian24 Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    3.302
    Zustimmungen:
    663
    Hallo Jotzet,

    warum stellt die Privatperson denn USt in Rechnung, wenn sie wirklich nur Privatperson ist?

    Gruß Christian
     
    Ab wann wird eine Empfehlungsgabe gewerblich? Beitrag #3 19. Februar 2010
  5. Gast3906
    Gast3906 Guest
    Hallo Christian,

    mein Fehler in der Sachdarstellung.

    Die Privatperson hat keine Rechnung gestellt. Der PV-Vertrieb hat dem Empfehlungsgeber eine Gutschrift über 200 € (ohne USt) ausgestellt und den Betrag bar ausgezahlt.

    Gruß
    Jens
     
    Ab wann wird eine Empfehlungsgabe gewerblich? Beitrag #4 21. Februar 2010
  6. docb
    docb Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    23. September 2008
    Beiträge:
    7.511
    Zustimmungen:
    12
    Ok, und der Empfänger der Gutschrift versteuert die Zahlung im Rahmen seiner Einkommensteuererklärung. Den Hinweis zur Versteuerung sollte man dem Empfänger geben, da die Wahrscheinlichkeit einer Kontrollmitteilung im Falle einer Außenprüfung mehr als hoch ist. Zu prüfen wäre, ob der Geldempfänger Unternehmer ist, weil dann auch diese Empfehlung der USt unterliegen würde.
     
    Ab wann wird eine Empfehlungsgabe gewerblich? Beitrag #5 21. Februar 2010
  7. Gast3906
    Gast3906 Guest
    Der Geldempfänger ist eine Privatperson - nicht gewerblich -
    Und genau da liegt die Frage. Da der private nicht gewerbliche Empfehlungsgeber noch mehr Kunden zuführen möchte stellt sich die Frage ab wann das dann gewerblich wird. Ab 3, 4, 5 oder mehr Empfehlungen oder ab einer bestimmten Provisionsgrenze? Es geht darum, den Empfehlungsgeber rechtzeitig auf mögliche Grenzen hinzuweisen auf die er achten sollte
     
    Ab wann wird eine Empfehlungsgabe gewerblich? Beitrag #6 21. Februar 2010
  8. DanielHH
    DanielHH Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    17. Dezember 2009
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    0
    Verlinkten Beitrag gelsen?
    Es reicht schon aus, wenn er ab und an mit Gewinnerzielung vermittelt.
     
    Ab wann wird eine Empfehlungsgabe gewerblich? Beitrag #7 21. Februar 2010
    Zuletzt bearbeitet: 21. Februar 2010
  9. riese
    riese Super-Moderator
    Mitarbeiter
    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    15.133
    Zustimmungen:
    1.144
    Hallo Daniel,

    Ein Gewerbe ist eine planmäßige, auf Dauer angelegte, selbstständige und auf Gewinnerzielung ausgerichtete Tätigkeit.

    "Ab und an" ist weder planmäßig noch auf Dauer angelegt. Es fehlt hier an der Nachhaltigkeit. Ferner ist auch Voraussetzung, dass er auf eigene Initiative tätig wird, also offen für seine Tätigkeit wirbt. Wird er dagegen von einem Interessenten angesprochen, ob er ihm für Geld einen Gefallen tut, liegt keine gewerbliche Tätigkeit vor. Auch die Scheinselbständigkeit ist nur eine gewillkürte gewerbliche Tätigkeit. Obwohl die Leistung nicht allgemein angeboten (am Handel teilgenommen), sondern nur mit einem Vertragspartner zusammengearbeitet wird, wird formell ein Gewerbe angemeldet, um wie ein Gewerbetreibender abrechnen zu können.

    Vom Gewerbebegriff zu unterscheiden ist aber die steuerliche Erklärungspflicht. Sobald solche Geschäfte einen bestimmten Betrag - ich glaube, das sind nur ganze 512 € im ganzen Jahr - überschreiten, sind die Einkünfte in der Einkommensteuererklärung anzugeben und werden i.d.R. auch voll versteuert (es gibt da Ausnahmen für bestimmte ehrenamtliche Tätigkeiten/Übungsleiter etc.).

    Gruß
    Rainer
     
    Ab wann wird eine Empfehlungsgabe gewerblich? Beitrag #8 22. Februar 2010
  10. Gast3906
    Gast3906 Guest
    Hallo,

    vielen Dank für die Erläuterungen.

    Viele Grüße
    Jens
     
    Ab wann wird eine Empfehlungsgabe gewerblich? Beitrag #9 22. Februar 2010
  11. Joe1966
    Joe1966 Benutzer
    Registriert seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich arbeite ja im Büro eines Finanzdienstleisters und bei uns werden auch oft Tippgeber - Provisionen an Privatpersonen ausgezahlt.
    Cheffe achtet immer da drauf, dass der Betrag von € 256,- pro Jar und Empfänger nicht überschritten wird.
    Im www habe ich auch den Betrag von € 256,- gefunden, aber leider keine Rechtsgrundlage.

    VG Joe
     
    Ab wann wird eine Empfehlungsgabe gewerblich? Beitrag #10 24. Februar 2010
  12. Anzeige
     
Die Seite wird geladen...
Ab wann wird eine Empfehlungsgabe gewerblich? - Ähnliche Themen Forum Datum
Ende der Ausbildung - wann? Lohn und Gehalt 25. Juni 2017
Gutscheine in Gastronomie - wann zu buchen ? Allgemeine Fragen zum Rechnungswesen 4. November 2016
betriebliches Grundtück ab wann ins Anlageverzeichnis? Jahresabschluss 26. Oktober 2016
Wann wird die Vorsteuer EÜR-ergebniswirksam bei Darlehensfinanzierung? Einnahme-Überschuss-Rechnung 17. Dezember 2010
Beitragsbemessungsgrenze, wie und ab wann wird gerechnet? Lohn und Gehalt 9. Februar 2010