Kleinunternehmerregelung

In der Kleinunternehmerregelung wird die Pflicht zur Umsatzsteuer behandelt, die erst ab einer bestimmten Umsatzhöhe besteht. Wird diese nicht erreicht, kann auf den Mehrwertsteuerausweis und den Vorsteuerabzug verzichtet werden. Es kann aber auch freiwillig zur Umsatzsteuer optiert werden.

Sortiert nach:
Titel
Antworten Aufrufe
Letzter Beitrag ↓
  1. WeyounBN
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    404
  2. Wickl
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    453
  3. Wickl
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    144
  4. Mimiko
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    558
    RechnerWalter
    RechnerWalter
    1. Februar 2018
  5. sumajach
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    707
  6. mediumdry
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    303
  7. Mimiko
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    540
  8. Sensei
    Antworten:
    8
    Aufrufe:
    393
  9. WeyounBN
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    1.009
  10. maitho
    Antworten:
    26
    Aufrufe:
    7.280
  11. dimi
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    654
  12. BorisK
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    995
  13. cisco
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    797
  14. BoomBoom
    Antworten:
    8
    Aufrufe:
    1.075
  15. Elisa
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    991
  16. TeamBob
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    783
  17. TeamBob
    Antworten:
    12
    Aufrufe:
    1.988
  18. BorisK
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    875
  19. kutkut4
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    1.127
  20. Teek18
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    929

Optionen für die Themenanzeige

Die Seite wird geladen...
Hallo zusammen,

ein nicht (!!!) gemeinnütziger Kleingartenverein - bisher Kleinunternehmer - überschreitet im WJ 2017 die KU-Grenze. Im wesentlichen wird dies durch die Ablösesummen bei Pächterwechseln verursacht (neuer Pächter zahlt Ablösesumme - alter Pächter erhält diese - Abwicklung über den Verein).

Sind diese Ablösezahlungen umsatzsteuerlich i. H. a. die KU-Regelung relevant, oder werden diese als durchlaufender Posten gesehen und fallen somit aus der Berechnung für die KU-Grenze hinaus?
Hallo zusammen! Ich möchte euch mal fragen, wenn ein ausländischer selbständiger in Deutschland Bauleistungen erbringt, nach (§13b des UstG ) hat er in Deutschland Umsatzsteuererklärungsplicht? Darf er Umsatzsteuer Vom Finanzamt ausweisenlassen für die sonst anfallenden Rechnungen (Hotelzimmer, Tankgelder, und sonstige Ausgaben, welche Ust beinhalten) (Meine Meinung ist Nein) Bin aber nicht sicher, denn diesbezüglich habe keine exakte Antwort gefunden im web.