Zwei Eröffnungsbilanzen

Diskutieren Sie Zwei Eröffnungsbilanzen im Gesellschaftsrecht Forum im Bereich Rechnungswesen Allgemeines; Hi People, habe gerade das bei Haufe Anwalt Office Premium gefunden (von wem der Beitrag genau stammt, weiß ich niccht, sorry) RZ 155. Die...

  1. dimi
    dimi Benutzer
    Registriert seit:
    17. März 2011
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Hi People, habe gerade das bei Haufe Anwalt Office Premium gefunden (von wem der Beitrag genau stammt, weiß ich niccht, sorry)

    RZ 155. Die Eröffnungsbilanz der GmbH ist auf den Zeitpunkt der Gründung der Gesellschaft aufzustellen. Die Bilanz muss auf der Passivseite den vollen Betrag des Stammkapitals als gezeichnetes Kapital nach § 42 Abs. 1 GmbHG ausweisen und auf der Aktivseite alle Einzahlungen der Gesellschafter. Etwa noch nicht eingebrachte Bareinlagen sind in der Bilanz zu aktivieren und ausdrücklich als ausstehende Einlagen zu bezeichnen.

    Zusätzlich ist auf den Zeitpunkt der Eintragung in das Handelsregister eine weitere Bilanz aufzustellen, um mit ihrer Hilfe feststellen zu können, ob und in welcher Höhe die Vorbelastungshaftung der Gründer eingreift.

    Habt ihr schon von zwei Bilanzen gehört? Eine zum Zeitpunkt der Gründung, die zweite zum Zeitpunkt der Eintragung? Ich habe das so noch nie gemacht.
     
    Zwei Eröffnungsbilanzen Beitrag #1 16. Mai 2018
  2. Anzeige
     
  3. Neuling50
    Neuling50 Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    25. November 2017
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    186
    Hallo dimi,

    diese Auskunft resultiert wohl auch aus der Tatsache, dass es nicht eindeutig klar ist, auf welchen Tag die Eröffnungsbilanz nach § 240, 242 HGB zu erstellen ist. Es gibt zwei Möglichkeiten:
    a) den Gründungstag (notarieller Vertrag) und
    b) den Eintragungstag.

    Empfohlen wird (z. B. von Schiffers ind Schiffers/Theile Bilanzrecht der GmbH) auf den Gründungstag zu erstellen, da dann die Buchführungspflicht auch der Vorgesellschaft abgedeckt wird. Hier wird auch empfohlen (es gibt keine Pflicht) auf den Eintragungstag eine Vorbelastungsbilanz aufzustellen. Das ist wohl auch das, was in der zitierten Quelle von Haufe gemeint ist. Dies empfiehlt sich vor allem dann, wenn zwischen Gründung und Eintragung schon eine nennenswerte Geschäftstätigkeit aufgenommen wurde. Wenn hier noch nichts passiert ist, ist dies m. E. nach nicht notwendig.
     
    Zwei Eröffnungsbilanzen Beitrag #2 16. Mai 2018
  4. dimi
    dimi Benutzer
    Registriert seit:
    17. März 2011
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Danke
     
    Zwei Eröffnungsbilanzen Beitrag #3 16. Mai 2018
  5. riese
    riese Super-Moderator
    Mitarbeiter
    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    16.085
    Zustimmungen:
    1.530
    Hallo Dimi,

    das interssiert höchstens, wenn
    a) sich der Laden zu diesem Zeitpunkt bereits in Schieflage befindet.
    b) die Eintragung verweigert wird.

    Wird die Gesellschaft eingetragen, sind die Gründer aus dem Schneider (auch für die Schulden der Vorgesellschaft).

    Gruß
    Rainer
     
    Zwei Eröffnungsbilanzen Beitrag #4 16. Mai 2018
  6. dimi
    dimi Benutzer
    Registriert seit:
    17. März 2011
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    auch Du hab dank, o Riese
     
    Zwei Eröffnungsbilanzen Beitrag #5 17. Mai 2018
  7. Anzeige
     
Thema:

Zwei Eröffnungsbilanzen