Fahrtenbuch

Dieses Thema im Forum "Einnahme-Überschuss-Rechnung" wurde erstellt von amirsa2013, 16. Juni 2017.

  1. amirsa2013

    amirsa2013 Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    11. Juni 2016
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    2
    Info zum Mandanten: EÜR, Skr03, Beruf-Grafiker
    Mit den Fahrtenbuch komme ich noch etwas durch den Tüdel...

    Er hat sich zum 01.01.2017 ein Firmen PKW (Gebraucht) für 25.000 € Brutto gekauft. Am 31.05.2017 hat er nun 11.000Km zurückgelegt, wovon 6000 Km Private und 5000Km geschäftliche Fahrten sind. Diese Aufstellung hat er uns zukommen lassen. Meine Frage ist, dass ja die Privaten Fahrten (unentgeltliche Wertabgaben) im Rahmen des Lohns versteuert werden müssen. Wie bucht man hier den Privatgefahrenen Anteil und mit welchen Betrag?
    Und wie wären die 5000Km betriebliche Fahrten zu behandeln? Obwohl für die betriebliche Fahrten muss doch keine spezielle Buchung vorgenommen werden, es werden ja Kfz- kosten steuerlich berücksichtigt, richtig?

    Achso zu den Kfz kosten: Bis jetzt hat man nur Abschreibungen und einige tankbelege gebucht. Gesamte Kfz-kosten betragen 4086,04 Euro. Ich denke man muss natürlich Kfz Kosten aufteilen in Kfz kosten ohne Ust. und Kfz-Kosten mit Ust.. Kfz Abschreibung würden dann zu den Kfz-kosten mit Ust. gehören, richtig?
     
    Fahrtenbuch Beitrag #1 16. Juni 2017
    Zuletzt bearbeitet: 16. Juni 2017
  2.  
  3. hansfranz

    hansfranz Benutzer

    Registriert seit:
    26. Oktober 2011
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    9
    Das Fahrtenbuch wird (in dem Fall) geführt, um den Anteil an betrieblicher und privater Nutzung zu ermitteln. Wenn der Wagen nachweislich 32,157% betrieblich genutzt wurde, dann sind auch nur 32,157% der angefallenen Kosten Betriebsausgabe. Der rest ist privat. Daher findet indem Fall keine unentgeltliche Werteabgaben statt.
     
    Fahrtenbuch Beitrag #2 16. Juni 2017
    Zuletzt bearbeitet: 16. Juni 2017
  4. amirsa2013

    amirsa2013 Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    11. Juni 2016
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    2
    Also ich verstehe es so, dass die privaten Fahrten mit dem Firmen PKW als unentgeltliche Wertabgaben zu buchen/erfassen sind. Also man nimmt eben alle Kfz-kosten (mit und ohne USt.) und bucht dann unentgeltiche Wertabgabe (eben mit und ohne Ust.). Die Rechnereien beherrsche ich soweit. Mir ging es um die unentgeltliche Wertabgabe. Übrigens wie hast du 32,157% jetzt berechnet?
    Gruß
     
    Fahrtenbuch Beitrag #3 16. Juni 2017
  5. Kontierung

    Kontierung Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    29. September 2008
    Beiträge:
    3.552
    Zustimmungen:
    642
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    22964 Steinburg
    Guten Abend,
    6000 km / 11000 km = 45,45%.
     
    Fahrtenbuch Beitrag #4 16. Juni 2017
  6.  
Die Seite wird geladen...
Fahrtenbuch - Ähnliche Themen Forum Datum
USt VA Fahrtenbuch Privatanteil Umsatzsteuer 28. März 2017
Fahrtenbuch PKW ausschließlich betr. Nutzung Allgemeine Fragen zum Rechnungswesen 14. Februar 2017
Fahrtenbuch gegen 1 % - Regelung Rechnungswesen Übungsaufgaben 13. Februar 2017
Ordnungsmäßigkeit Fahrtenbuch Allgemeine Fragen zum Rechnungswesen 22. Januar 2017
Anschaffung elektronisches Fahrtenbuch buchen Einnahme-Überschuss-Rechnung 21. Dezember 2016