Einnahme-Überschuss-Rechnung

Einzelunternehmer und Freiberufler können, wenn bestimmte Umsätze nicht überschritten werden, auf einen Jahresabschluss mit Bilanz und GUV verzichten und stattdessen eine Einnahmeüberschuss-Rechnung erstellen. Wenn eine EÜR erstellt wird, bitte ausschließlich hier und nicht unter „Allgemeine Fragen zum Rechnungswesen“ posten. Nur so sind richtige Antworten gewährleistet.

Sortiert nach:
Titel
Antworten Aufrufe
Letzter Beitrag ↓
  1. Morg
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    76
  2. fillermaus
    Antworten:
    8
    Aufrufe:
    193
  3. Gabriel
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    180
  4. phips689
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    1.503
  5. amirsa2013
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    116
  6. sisqonrw
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    161
  7. fillermaus
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    214
  8. amirsa2013
    Antworten:
    14
    Aufrufe:
    410
  9. amirsa2013
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    76
  10. EliZettel
    Antworten:
    8
    Aufrufe:
    248
  11. 94ChrisK
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    329
  12. kleinphi
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    111
  13. fillermaus
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    232
  14. flinkfox
    Antworten:
    16
    Aufrufe:
    513
  15. flinkfox
    Antworten:
    11
    Aufrufe:
    228
  16. fillermaus
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    165
  17. fillermaus
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    278
  18. fillermaus
    Antworten:
    10
    Aufrufe:
    540
    Floristikaner
    Floristikaner
    12. Dezember 2017
  19. Izzymaus
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    292
  20. hanseltrans
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    208

Optionen für die Themenanzeige

Die Seite wird geladen...
Hallo,

als Selbständige ohne häusliches Arbeitszimmer arbeite ich ab und an in Cafés oder Coworking Spaces.
Mit dem Suchbegriff habe ich im Forum leider keine Treffer erzielt. Gehe ich recht in der Annahme, dass ich Ausgaben für Coworking Spaces unter dem Konto 4210 Miete (SKR 03) buchen kann?

Viele Grüße, Morg
Hallo,
im Rahmen des Jahresabschlusses bin ich nochmals alle Buchungen durchgegangen und hierbei sind mir ein paar Fehler aufgefallen.

  1. So wurden jetzt die zu leistenden Vorauszahlungen für 3 monatliche UStVA'en für 2017 leicht erhöht und eine leicht verringert.
    Soll ich die UStVA'en jetzt noch korrigieren oder reicht es, die UStErklärung 2017 mit den korrigierten Zahlen abzugeben?

  2. Ebenfalls sind mir ein paar Fehlerchen bei meinen Drittlandexporten aufgefallen. Die wirken sich zwar nicht auf die USt aus, die Werte für das Feld 43 (meine Ausfuhrlieferungen) haben sich bei 3 anderen UStVA'en geändert. Sollte ich auch die UStVA'en korrigieren?

Jedenfalls werde ich in Zukunft IMMER im Rahmen der UStVA auch die Salden (alt und neu) der Sachkontenberichte der entsprechenden Bank prüfen, damit sowas nicht mehr passiert. Wieder was gelernt...