Jahresabschluss

Der Jahresabschluss stellt das Ende einer Rechnungsperiode dar. Hier gibt es Ratschläge zu Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung, Anhang sowie die Vor- und Nachbereitungen des Jahresabschluss nach HGB.

  1. Der Jahresabschluss in internationalen Unternehmen muss auch internationalen Rechnungslegungsvorschriften genügen. Hier gibt es Ratschläge zu Bilanz, GUV und weiteren Teilen des Jahresabschluss basierend auf Rechnungslegung nach IAS, IFRS, US-GAAB oder sonstigen.
    106
    236
Sortiert nach:
Titel
Antworten Aufrufe
Letzter Beitrag ↓
  1. Angepinnte Themen
  2. riese
    Antworten:
    42
    Aufrufe:
    11.737
  3. Themen
  4. supertuxer
    Antworten:
    20
    Aufrufe:
    564
  5. Andreas SK
    Antworten:
    18
    Aufrufe:
    412
    Andreas SK
    Andreas SK
    28. Juni 2018
  6. McAwesome
    Antworten:
    9
    Aufrufe:
    290
    McAwesome
    McAwesome
    21. Juni 2018
  7. Fliegermaus
    Antworten:
    11
    Aufrufe:
    359
  8. sebacon
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    93
  9. Lkwjoe
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    417
  10. amirsa2013
    Antworten:
    11
    Aufrufe:
    252
  11. chrisnet
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    183
  12. Gast17515
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    1.539
  13. SZille
    Antworten:
    13
    Aufrufe:
    527
  14. Tina1989
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    434
    uwesiegfried
    uwesiegfried
    30. April 2018
  15. BlueAngel
    Antworten:
    10
    Aufrufe:
    7.221
    Kontierung
    Kontierung
    24. April 2018
  16. addi2000
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    293
    Christian24
    Christian24
    19. April 2018
  17. Jordy
    Antworten:
    16
    Aufrufe:
    537
  18. XHA1
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    177
  19. Smfac
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    283
  20. zivchen
    Antworten:
    15
    Aufrufe:
    613
  21. Brick
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    273
    Christian24
    Christian24
    6. April 2018
  22. Mani_62
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    168
  23. adrian!
    Antworten:
    24
    Aufrufe:
    983

Optionen für die Themenanzeige

Die Seite wird geladen...
Hallo zusammen,
ich habe ein - denke ich - schwerwiegendes Problem mit unserer Buchhaltung.

Zum Hintergrund:
Wir haben in früheren Jahren (letztmalig bis einschließlich 2014) unsere laufende Buchhaltung und den Jahresabschluss in Fremdvergabe erledigen lassen. Ab 2015 erledigen wir das selbst.
Im Rahmen zur Vorbereitung einer möglichen Betriebsprüfung (noch liegt uns kein Prüfungsbescheid vor) habe ich (Geschäftsführer) unsere Jahresabschlüsse und die laufende Buchhaltung dessen einmal von einem "befreundetem" Wirtschaftsprüfer (Freiberuflich) etwas genauer ansehen lassen da ich vermutete das irgend etwas "nicht rund" läuft.
Manchmal sollte man seinem Bauchgefühl eher vertrauen! Denn es hatte vermutlich Recht.

Es gibt gleich mehrere Baustellen und ich weiß aktuell noch nicht wie ich diesen am besten begegne:
-In den Jahren 2013 und 2014 sind einige Anlagegüter nicht (AfA-Pflichtige und auch GWG's) erfasst worden. Also gar nicht! Weder als Anlage noch als Ausgabe
-In den Jahren 2013 und 2014 sind mehrere - zum Teil sehr hohe - Ausgaben von der Firmenkreditkarte gar nicht erfasst worden
-Wir haben jetzt die Bank gewechselt und auch die Kreditkarte. Hierzu haben wir ein neues Konto genutzt und erst jetzt festgestellt das der Saldo nicht stimmt!
- Wir haben in den ganzen Jahren die Gesellschaftereinlagen- und Erstattungen der laufenden Jahre auf getrennten "VBL Verrechnungskonten" erfasst und auch in der Bilanz ausgewiesen
- Wir haben 2013 und 2014 vom Gesellschafter jeweils eine VBL in ein langfristiges Darlehen umgewandelt. Leider wurde in der KöSt vergessen das "steuerliche Einlagenkonto" zu berücksichtigen und daher ist dort der aktuelle Saldo auf 0€.

Die Fragen die sich ergeben, sind folgende:
- Wie bekommen wir den falschen Saldo in der letzten "anfassbaren" Bilanz entsprechend korrigiert?
- Dasselbe gilt für die Anlagen usw. da ja auch die Ausgaben (also das bezahlen derer) nicht erfasst wurden und die AfA dann sowieso nicht
- Können die Einlagen und Auszahlungen vom "steuerlichen Einlagenkonto" noch nachgereicht werden oder irgendwie richtig gestellt werden?
- Die Bescheide 2012, 2013, 2014 und 2015 sind - denke ich - Bestandskräftig und vermutlich auch außerhalb der Festsetzung da diese keine "Vorbehalte der Nachprüfungen" enthalten (oder diese inzwischen seitens des FA explizit aufgehoben wurden). Daher denke ich, das eine Bilanzänderung etc. nach EStG 4(2)2 nicht mehr in Betracht kommt da dieses nur für Bescheide bzw. Bilanzen gilt die noch nicht in der Festsetzung sind.

Vielleicht hat irgendjemand einen Ansatz, wie ich das am besten korrigiere ohne gleich "schlafende Hunde" zu wecken oder andere Repressalien zu befürchten.

Warum es dazu gekommen ist, können wir nur vermuten, da wir wie gesagt alles damals "Außerhäusig" erledigen ließen. Aber auch Steuerberater machen offensichtlich wohl Fehler. Wir wissen jedenfalls, das es zu damaliger Zeit dort vermehrt zu "technischen Problemem" in der Anlage kam und hieraus vermuten wir das entsprechende Resultat. Jedoch ist das unerheblich da es die Kanzlei wegen Todes nicht mehr gibt.

Für jeglichen Rat und/oder weitere Hinweise auf Quellen möchte ich mich schon einmal im Voraus bedanken.
Grüße
SuperTuxer
im Forum Jahresabschluss
Wir sollen ab 2019 bilanzieren. Die Taxonomie für 2019 erscheint erst Mai 2019.
Die aktuelle Taxonomie darf nicht für 2019 verwendet werden bzw. nur bis zum 30.12.19 (nicht bis 31.12.19).
Welche Taxonomie sollen wir also für die Eröffnungsbilanz 2019 nehmen? Welche Periode soll angegeben werden?
(Stichtag 01.01.19)
Danke im voraus :)
im Forum Jahresabschluss