Umsätze von 2015 und 2016 in 2017 buchen ?

Diskutieren Sie Umsätze von 2015 und 2016 in 2017 buchen ? im Allgemeine Fragen zum Rechnungswesen Forum im Bereich Buchführung / Buchhaltung; Hallo die Steuererklärungen für 2015 und 2016 sind in meiner kleinen GmbH schon gemacht worden von mir incl. der schwierigen Körperschaftssteuer....

  1. UKUli
    UKUli Benutzer
    Registriert seit:
    13. Januar 2010
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    die Steuererklärungen für 2015 und 2016 sind in meiner kleinen GmbH schon gemacht worden von mir incl. der schwierigen Körperschaftssteuer. Diese Buchungsjahre sind auch abgeschlossen.
    Das Problem das ich habe ist das Beträge insgesamt von ca 5000 Euro in den Jahren auf das Konto gekommen sind - und gleichzeitig wieder abgingen. Diese Beträge wurden gegeneinander aufgerechnet und wurden nicht gebucht - hätten aber in diesen beiden Jahren als Gewinn verbucht werden müssen.
    Ich möchte nun diese Gesamtsumme im Jahr 2017 als Gewinn buchen und versteuern
    Meine Frage. Ginge das so ?
    Danke von Uli
     
    Umsätze von 2015 und 2016 in 2017 buchen ? Beitrag #1 6. Dezember 2017 um 11:28 Uhr
  2. Anzeige
     
  3. Taxofit
    Taxofit Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    8. August 2013
    Beiträge:
    2.518
    Zustimmungen:
    1.078
    Hallo.

    Kannst du etwas konkretisieren, um was es sich bei den Einnahmen/Ausgaben handelt? Warum wurden die gegeneinander aufgerechnet? Gab es für diese Geldflüsse gar keine Forderungs-/Ertrags- bzw. Verbindlichkeits-/Aufwands-Buchung zuvor? Hätte es überhaupt eine Gewinnauswirkung in der vollen Höhe der 5000 Euro?
     
    Umsätze von 2015 und 2016 in 2017 buchen ? Beitrag #2 6. Dezember 2017 um 12:11 Uhr
  4. UKUli
    UKUli Benutzer
    Registriert seit:
    13. Januar 2010
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Bei den Einnahmen handelt es sich um Rechnungen die meine Firma (GmbH) ausgestellt hat über das Schreiben eines Computerprogrammes für eine Spanische Uni das mein Bruder gemacht hat. Da er aber keine Rechnung ausstellen konnte wurde das hier im Betrieb gemacht.(ohne MwSt -Ausland) Das Geld aus Spanien kam, und wurde dann sofort auf Private Konten weitergeleitet. Ich habe das dann gegeneinander verrechnet und nicht gebucht.. Es gab keine Buchung auf irgendein Konto Das Geld ging auf die Bank und so wieder heraus. Da ich hier keinen Materialeinsatz etc. habe den ich Gegenrechnen kann - sind es 2 x 5000 Euro - 1x in 2015 und 1x 2016
     
    Umsätze von 2015 und 2016 in 2017 buchen ? Beitrag #3 6. Dezember 2017 um 14:40 Uhr
  5. Neuling50
    Neuling50 Benutzer
    Registriert seit:
    25. November 2017
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    6
    Dann sind das doch keine Umsätze deiner Firma! Du musst nur aufpassen - denn unter Umständen "dreht" euch das Finanzamt einen Strick daraus, denn dein Bruder hätte keine Umsatzsteuer bzw. den Hinweis auf §13b ausweisen dürfen.

    Es kann also durchaus passieren, dass du die "Umsätze" nachversteuern musst (aber dann in den vorangegangenen Jahren und nicht erst 2017) und die Umsatzsteuer nachträglich von euch eingefordert wird wegen § 15 Abs. 2 und 3 UStG.

    Hättest du die Steuererkärungen über einen Steuerberater machen lassen, wäre dies wahrscheinlich schon früher aufgefallen.
     
    Umsätze von 2015 und 2016 in 2017 buchen ? Beitrag #4 6. Dezember 2017 um 15:11 Uhr
  6. UKUli
    UKUli Benutzer
    Registriert seit:
    13. Januar 2010
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Danke für die Antwort. Aber die Rechnungen wurden von der Firma hier ausgestellt.Daher sind das meine Umsätze.
     
    Umsätze von 2015 und 2016 in 2017 buchen ? Beitrag #5 6. Dezember 2017 um 15:17 Uhr
  7. riese
    riese Super-Moderator
    Mitarbeiter
    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    15.486
    Zustimmungen:
    1.291
    Hallo Uli,

    die gemäß §238 Abs. 2 zurückzubehaltende Durchschrift einer Rechnung im Ausstellungsjahr nicht verbucht zu haben, verpflichtet normalerweise zur Bilanzberichtigung.:(

    Dann standen doch auch beide Posten auf dem Kontoauszug. Das wissen, dass sie sich ausgleichen, rechtfertigt es nicht, sie bei der Verbuchung des Kontoauszuges zu überschlagen. Allein dieser Vorgang rechtfertigt es schon, die Buchführung aus formellen Gründen zu beanstanden.

    Debitoren und Kreditoren scheinen wohl für Dich auch ein Fremdwort zu sein. Sonst wäre das schon nach spätestens 14 Tagen aufgefallen. ;)

    Besonders schwierig.:D Man trägt das Ergebnis aus der GUV in einer Summe ein wie bei der Anlage G zur EStG auch, wiederholt diesen Betrag 75x als "Zwischensumme" (seit BJ 2016 macht das ELSTER-Online selbst) und am Ende rechnet man mit dem Taschenrechner 15% davon aus. Unheimlich kompliziert. :eek: (Ich rede ja nicht von den Fällen mit negativem Ergebnis, Verlustvorträgen aus früheren Jahren oder verdeckten Gewinnausschüttungen).:p

    Gruß
    Rainer
     
    Umsätze von 2015 und 2016 in 2017 buchen ? Beitrag #6 6. Dezember 2017 um 16:07 Uhr
  8. UKUli
    UKUli Benutzer
    Registriert seit:
    13. Januar 2010
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Rainer, vielen Dank für diese Auskunft. Das Jahr 2015 ist ja schon abgeschlossen beim Lexware.. Das Jahr 2016 habe ich noch offen. Vielleicht könnte ich notfalls die Rechnungen auf 2016 schreiben. Ich habe da immer wieder gesagt bekommen hier im Betrieb das hebt sich gegeneinander auf.
     
    Umsätze von 2015 und 2016 in 2017 buchen ? Beitrag #7 6. Dezember 2017 um 16:26 Uhr
  9. Neuling50
    Neuling50 Benutzer
    Registriert seit:
    25. November 2017
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    6
    Aber der Sachverhalt, dass dies an deinen Bruder weitergeleitet wurde ohne dass dieser Angestellter deiner GmbH ist, wird jeden Finanzbeamten stutzig werden lassen. Das sieht schwer nach § 42 AO aus - du darfst nicht "aus bloßem" Gefallen, weil der Empfänger eine Rechnung mit USt-Ausweis benötigt, Umsätze in deiner Firma generieren, die dort nicht hingehören. Die GmbH hat keinerlei Leistung erbracht, die eine Rechnung rechtfertigen könnte.
    Die Weiterleitung an deinen Bruder ist eine verdeckte Gewinnausschüttung (naher Angehöriger i.S. von § 15 AO), damit ist auch deine Körperschaftsteuereklärung falsch.
    So einfach, wei das riese hinstellt, ist die Körperschaftsteuererklärung nämlich nicht. Es ist hier einiges zu beachten - z. B. auch die notwendige Erklärung zur gesonderten Feststellung des steuerlichen Einlagekontos, die Hinzurechnung von (teilweise) abzugsfähigen Aufwendungen, die Ermittlung der Einkünfte unter Berücksichtigung von KSt- und GewSt-Rückstellungen/-forderungen etc.). Daher stimme ich dir schon zu, dass sie kompliziert ist. Ändert aber nichts daran, dass du die verdeckten Gewinnausschüttungen nicht erklärt hast. Damit steckst du jetzt in der Zwickmühle - entweder es sind Umsätze deiner Firma (für Leistungen, die sie nicht erbracht hat) und du hast "vergessen", die verdeckte Gewinnausschüttung zu erklären, oder aber es sind "durchgeletiete" Umsätze, dann hättest du keine Umsatzsteuer bzw. den Hinweis auf § 13b UStG bringen dürfen.
    So oder so - gehe schnellstens zu einem Steuerberater, der dir dabei helfen kann, die Angelegenheit zu bereinigen.
     
    Umsätze von 2015 und 2016 in 2017 buchen ? Beitrag #8 6. Dezember 2017 um 16:28 Uhr
  10. riese
    riese Super-Moderator
    Mitarbeiter
    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    15.486
    Zustimmungen:
    1.291
    Hallo Uli,

    wenn die USt.-Jahreserklärung 2016 auch noch offen ist, kannst Du das machen. Allerdings müsstest Du dann auch dem Kunden ein neues Original schicken und der müsste die Blätter in seiner Belegablage austauschen.

    Gruß
    Rainer
     
    Umsätze von 2015 und 2016 in 2017 buchen ? Beitrag #9 6. Dezember 2017 um 16:30 Uhr
  11. Neuling50
    Neuling50 Benutzer
    Registriert seit:
    25. November 2017
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    6
    Nein - er hat eine GmbH. Die Rechnung 2015 kann nicht erst in 2016 erfasst werden. Der Kunde wird auch nicht begeistert sein, eine neue Rechnung für 2016 zu erhalten, wenn er 2015 bezahlt hat - das kann er nämlich seinem Finanzamt nicht so ganz erklären, abgesehen davon, dass er dann Schwierigkeiten wegen des Vorsteuerabzuges bekommt.
     
    Umsätze von 2015 und 2016 in 2017 buchen ? Beitrag #10 6. Dezember 2017 um 16:35 Uhr
  12. Anzeige
     
Thema:

Umsätze von 2015 und 2016 in 2017 buchen ?

Die Seite wird geladen...
Umsätze von 2015 und 2016 in 2017 buchen ? - Ähnliche Themen
  1. Freiberufler Kinder- und Jugendbetreuung - Verbuchung der Umsätze

    Freiberufler Kinder- und Jugendbetreuung - Verbuchung der Umsätze: Hallo zusammen, ich hoffe jemand kann mir bei folgendem Fall helfen: Genutzt wir der Kontenrahmen SK03 Eine Freiberuflerin ist in der Kinder- und Jugendbetreuung tätig. Auf ihren Rechnungen wird keine Umsatzsteuer ausgewiesen. Sie ist keine...
  2. Umsatzsteuerfreie Umsätze - Buchung der Vorsteuer

    Umsatzsteuerfreie Umsätze - Buchung der Vorsteuer: Hallo liebe Forumsmitglieder, leider komme ich mit meinen Recherchen nicht weiter und hoffe nun hier eine kompetente Antwort zu erhalten. Folgender Fall: Versicherungsmakler tätigt ausschließlich umsatzsteuerfreie Umsätze (§ 4 Nr. 11 UStG); hat...
  3. Umsätze pro Monat in DATEV auslesen?

    Umsätze pro Monat in DATEV auslesen?: Guten Morgen, ich besuche zur Zeit einen DATEV Kurs um die Materie mal kennenzulernen. Wir haben jetzt folgende Aufgabe bekommen: Der Chef unserer Firma hat uns (in der Buchhaltung ;) ) den Auftrag gegeben, die gesamten Umsätze (inkl. Inner- und...
  4. Umsätze mit iTunes / steuerliche Behandlung?

    Umsätze mit iTunes / steuerliche Behandlung?: Hallo Leidensgenossen, wir erzielen u. a. Umsätze mit dem Verkauf von Apps. Von iTunes erhalten wir eine monatliche Aufstellung der Verkaufszahlen + Aufstellung der in Rechnung gestellten Gebühren die itunes für ihren Service erhebt. Die App...
  5. MOSS (Mini One Stop Shop)-Umsätze in der EÜR / USt-Erklärung

    MOSS (Mini One Stop Shop)-Umsätze in der EÜR / USt-Erklärung: Hallo, in welche Felder der EÜR und USt- Erklärung werden Umsätze per MOSS, also Betriebseinnahmen für elektronische Dienstleistungen mit Privatleuten innerhalb der EU erklärt? Ich würde die Netto-Beträge wie folgt eintragen: →...