"Provisionsgutschrift" an Kunden schreiben - wie verbuchen?

Diskutieren Sie "Provisionsgutschrift" an Kunden schreiben - wie verbuchen? im Allgemeine Fragen zum Rechnungswesen Forum im Bereich Buchführung / Buchhaltung; Wie handhabt ihr das, Ein Kunde von mir bekommt Provision für Vermittlungen und kauft gleichzeitig Waren bei mir ein. Für die Provision möchte er...

  1. kujahns
    kujahns Benutzer
    Registriert seit:
    6. Januar 2006
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Wie handhabt ihr das,

    Ein Kunde von mir bekommt Provision für Vermittlungen und kauft gleichzeitig Waren bei mir ein. Für die Provision möchte er mir keine Rechnung schreiben, sondern eine Gutschrift von mir haben, die er dann mit seinen Einkäufen verrechnet. (steuerrechtlich ok weil Gutschrift = negative Rechnung)

    aber

    mit einer normalen Gutschrift (erlös/ UST an Debitor) würde ich ja meinen Umsatz schmälern und die UST "kürzen".

    Die Provision muss aber in den Aufwand und die Steuer auf Vorsteuer.

    Nun kann ich ja nicht aufwand/vst an Debitor buchen.

    Ich würde ihn jetzt noch mal als Kreditor anlegen und dann nur den Saldo mit dem Debitoren verrechnen.

    Hat da einer praktische Erfahrungen mit ?
     
    "Provisionsgutschrift" an Kunden schreiben - wie verbuchen? Beitrag #1 18. Oktober 2006
  2. Anzeige
     
  3. Glöckchen
    Glöckchen Neues Mitglied
    Registriert seit:
    20. Oktober 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Juhu,

    könnte man das nicht mit "Erlösberichtigung" machen? Wie bei Skontibuchungen???

    :confused:
     
    "Provisionsgutschrift" an Kunden schreiben - wie verbuchen? Beitrag #2 20. Oktober 2006
  4. Olitrost
    Olitrost Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    12. Juli 2005
    Beiträge:
    239
    Zustimmungen:
    0
    Bei der Warenlieferung und der Vermittlung handelt es sich um sich unterschiedliche Leistungen. Die Umsatzsteuer auf die Lieferung wird immer in voller Höhe fällig. Die Vorsteuer aus der Provisionsgutschrift kannst du nur bei ordnungsgemäßer Gutschrift geltend machen. Im Unterschied dazu handelt es sich bei der Erlösschmälerung oder Skonto um eine Änderung der urprünglichen umsatzsteuerlichen Bemessungsgrundlage.

    gruß oliver
     
    "Provisionsgutschrift" an Kunden schreiben - wie verbuchen? Beitrag #3 20. Oktober 2006
  5. kujahns
    kujahns Benutzer
    Registriert seit:
    6. Januar 2006
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    hat einer denn noch ne bessere idee, als den debitor noch mal als kreditor anzulegen ? (obwohl, so viel aufwand ist es ja auch nicht)
     
    "Provisionsgutschrift" an Kunden schreiben - wie verbuchen? Beitrag #4 25. Oktober 2006
  6. Anne
    Anne Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    25. August 2004
    Beiträge:
    1.429
    Zustimmungen:
    18
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Hallo,

    Warum geht das nicht?

    z.B. SKR03 4760 Verkaufsprovisionen und VSt. an Debitor

    geht ohne Probleme.
     
    "Provisionsgutschrift" an Kunden schreiben - wie verbuchen? Beitrag #5 25. Oktober 2006
  7. kadihela
    kadihela Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    22. Juni 2005
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nieder(mitden)sachsen
    Nicht in jedem Programm. Wahrscheinlich arbeitet hier wieder jemand mit meinem Lieblingsprogramm von Lexware! :eek:
     
    "Provisionsgutschrift" an Kunden schreiben - wie verbuchen? Beitrag #6 25. Oktober 2006
  8. kujahns
    kujahns Benutzer
    Registriert seit:
    6. Januar 2006
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    gehen würde das schon (arbeite nicht mit lexware), halte ich aber für buchhalterischen Blödsinn.

    Anne in deinem Fall würdest du die Forderungen schmälern, statt die Verbindlichkeiten zu erhöhen.

    also dein Buchungssatz: Aufwand+VST an Forderungen

    Merkst das da was nicht stimmt ?? ;)
     
    "Provisionsgutschrift" an Kunden schreiben - wie verbuchen? Beitrag #7 25. Oktober 2006
  9. kadihela
    kadihela Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    22. Juni 2005
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nieder(mitden)sachsen
    Wir bekommen von unseren Lieferanten auch Provisionsgutschriften. Die Buchung erfolgt per Kreditor an Provisionserlöse und USt. Also genau der gleiche Fall wie bei Euch nur umgekehrt.

    Du hast eine Forderung x gegen Deinen Kunden und er bekommt von Dir die Provision y. Also Beträgt Deine Forderung gegen ihn nur noch x-y.
    Dadurch, dass Du die Forderung praktisch "brechnest" würde ich diese auch mindern.
    Was anderes wäre es, wenn der Kunde Dir eine Rechnung schreibt aber das ist ja hier nicht der Fall. Deswegen dürfte hier auch das Verrechnungsverbot m.E. nicht greifen.
     
    "Provisionsgutschrift" an Kunden schreiben - wie verbuchen? Beitrag #8 25. Oktober 2006
  10. mg
    mg Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    7. Dezember 2004
    Beiträge:
    858
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde aus Vereinfachungsgründen auch die Provisionsgutschrift auf das Lieferantenkonto auf der falschen Seite (Soll) buchen. Das muss jedes Programm können, da auch erhaltene Anzahlungen auf dem Debitor kreditorisch gebucht werden müssen und auch Gutschriften alleine verbucht werden. Oder hängt da das Problem am Umsatzkonto?

    Würde man eine Bilanz zu dem Zeitpunkt erstellen, wo der Lieferant auf der falschen Seite steht, würde dieser Betrag sowieso als debitorischer Kreditor auf der Aktivseite in der Bilanz ausgewiesen.
     
    "Provisionsgutschrift" an Kunden schreiben - wie verbuchen? Beitrag #9 26. Oktober 2006
  11. kujahns
    kujahns Benutzer
    Registriert seit:
    6. Januar 2006
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    der Steuerberater meinte, dass es wenn ich dem Kunden die Gutschrift schreibe, das das Gleiche ist als wenn er mir die Rechnung schreibt. (Ich kann ja praktisch auch die Rechung in seinen Namen schreiben.) und kam mir deshalb mit dem Verrechnungsverbot.

    Aber wenn ihr das auch so machen würdet, sehe ich da erstmal kein Problem. Die Begründung von MG mit dem debitorischen Kreditoren klingt plausibel. (plausibel genug für den Steuerberater ;) )

    Wenn ich es erst auf Kreditor buchen würde, würde ich es danach sowieso sofort mit dem Debitoren verrechnen. Meine Forderungen/Verbindlichkeiten würden also nach der Verrechnung genauso aussehen, als wenn ich es direkt auf den Debitor buche.

    Danke - habt mir geholfen :)

    Ach und ja, das Problem hängt auch mit dem Umsatz/Aufwandskonto zusammen. Ich kann mit den Standartbelegarten nur Umsätze in Verbindung mit Debitoren und Aufwendungen in Verbindung mit Kreditoren verbuchen. Aber das kann ich umgehen :)
     
    "Provisionsgutschrift" an Kunden schreiben - wie verbuchen? Beitrag #10 26. Oktober 2006
  12. Anzeige
     
Die Seite wird geladen...
"Provisionsgutschrift" an Kunden schreiben - wie verbuchen? - Ähnliche Themen Forum Datum
MwSt Rückerstattung an ausländische Kunden; wie verbuchen bei SKR04? Allgemeine Fragen zum Rechnungswesen 30. Juni 2017
Ausflug für Kunden bezahlt Allgemeine Fragen zum Rechnungswesen 23. März 2017
Provisionsgutschrift an Privatpersonen Allgemeine Fragen zum Rechnungswesen 13. September 2011
Provisionsgutschrift an Kleinunternehmer Umsatzsteuer 15. Juli 2011
Provisionsgutschrift Wie lautet der Buchungssatz? 7. Mai 2007