Pkw-Nutzung

Diskutieren Sie Pkw-Nutzung im Allgemeine Fragen zum Rechnungswesen Forum im Bereich Buchführung / Buchhaltung; Eine Unternehmerin hat einen Pkw, der auf den Lebensgefährten zugelassen ist. Die betriebliche Nutzung des Pkw liegt über 50%. Die Beiden sind wie...

  1. Susi1980
    Susi1980 Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    29. November 2014
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    5
    Eine Unternehmerin hat einen Pkw, der auf den Lebensgefährten zugelassen ist. Die betriebliche Nutzung des Pkw liegt über 50%. Die Beiden sind wie gesagt nicht verheiratet.

    Sollte ein Vertrag auf unentgeltliche Nutzung des Pkw zwischen den Beiden schriftlich geschlossen werden?

    Ist bei Ehegatten genauso zu verfahren?
     
    Pkw-Nutzung Beitrag #1 11. Februar 2018
  2. Anzeige
     
  3. Neuling50
    Neuling50 Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    25. November 2017
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    41
    Das wird etwas kompliziert. Denn der Pkw ist bei über 50% betrieblicher Nutzung eigentlich betriebsnotwendiges Anlagevermögen, was aber nicht geht, da nicht im Eigentum. Also muss er wie ein Fremdfahrzeug behandelt werden - es sollte also ein Nutzungsvertrag geschlossen werden mit einer monatlichen Mietrate (sollte auch dem entsprechen, was ein fremder Dritter berechnen würde). Dann muss trotzdem vom Herstellerpreis die 1% berechnet werden (+ möglicherweise die 0,03% für Fahrten Wohnung - Betriesbsstätte), alternativ nach Fahrtenbuchmethode.

    Ein Vertrag auf unentgeltliche Nutzung wird unter fremden Dritten nicht geschlossen und würde vom Finanzamt verworfen werden.
     
    Pkw-Nutzung Beitrag #2 11. Februar 2018
Thema:

Pkw-Nutzung