Nummerierung für Eingangsrechnungen zwingend? u. Nicht alle RE kreditorisch buchen?

Diskutieren Sie Nummerierung für Eingangsrechnungen zwingend? u. Nicht alle RE kreditorisch buchen? im Allgemeine Fragen zum Rechnungswesen Forum im Bereich Buchführung / Buchhaltung; Hallo, ich bin neu hier! Seit langem lese ich hier die Beiträge und habe auch schon einige Antworten in den Forumsbeiträgen gefunden. Nun aber habe...

  1. daagi
    daagi Neues Mitglied
    Registriert seit:
    9. März 2018
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Hallo,

    ich bin neu hier! Seit langem lese ich hier die Beiträge und habe auch schon einige Antworten in den Forumsbeiträgen gefunden.
    Nun aber habe ich spezielle Fragen....
    Vorbemerkung zum Verständnis:
    Unser Steuerberater, der unsere Buchhaltung aufgebaut hat und zuletzt nicht mehr selbständig, sondern in einem großen Steuerbüro tätig war, ist vor 3 Jahren in Rente gegangen. Zu den nachfolgenden, wechselnden Mitarbeitern des Steuerbüros hatten wir wegen mehrfacher Falschauskünfte dann irgendwann kein Vertrauen mehr und haben im Oktober das Steuerbüro gewechselt.

    Wir (Familienbetrieb = 1 "Chäfchen" + 2 Angestellte, Geschäftszweig: Auto-Werkstatt Messtechnik: Reparatur, Wartung und Verkauf v. Neugeräten u. Ersatzteilen ) arbeiten "mit/nach" Sollversteuerung und nutzen den SKR04; Bisher wurden alle Eingangsrechnungen egal von welchem Lieferanten und wofür mit einer fortlaufenden OP-Nr.; Kreditor und Aufwandskonto von mir kontiert bevor der Steuerberater über DATEV gebucht hat.
    Der neue Steuerberater ist nun der Meinung, dass dieses die Buchhaltung unnötig "aufbläst"...

    Zur Info: Die Menge der Rechnungseingänge ist stark schwankend! Regelmäßig ca. 60 RE/Monat, aber durch Aktionen gern auch das vier - bis 5-fache und mehr...

    Der "Neue" rät nun:
    1)
    Keine eigene Nummerierung der Rechnungseingänge mehr, sondern nur mit den "Fremdbelegnummern" also Lieferantenbelegnummern buchen.
    => Ist das hinsichtlich der "Belegsicherheit" und der "Ordnungsmäßigkeit und Nachvollziehbarkeit" überhaupt erlaubt?
    Ich finde im WWW unterschiedliche Aussagen und habe ein BMF-Schreiben von 2014 gefunden, dass ich so interpretiere,
    dass eine fortlaufende Eingangsnummerierung gefordert wird.
    => Sollte es nur ein freiwilliges Ordnungsmittel sein: Hat jemand Erfahrung?

    2)
    Es wurde geraten nur noch Lieferantenrechnungen für Warenlieferungen und alles was direkt weiterberechnet wird, kreditorisch zu buchen und z.B. Telefon, Büromaterial, sonstiger Betriebsbedarf, etc. (Anlagevermögen?) bei Zahlung (also Ist-Versteuerung) direkt über die Bank gegen Aufwandskonten zu buchen. Begründung: die Handelsbilanz würde nicht stimmen, da die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen nicht korrekt wären.
    => Aber in meinen Augen stellen doch auch die nicht bezahlten "allgemeinen Kosten" für erbrachte Lieferungen und Leistungen,
    eine Verbindlichkeit dar...?! (Bin völlig verwirrt über diese Aussage...)
    => Das wäre meiner Meinung nach eine Mischung aus Soll- und Ist- Versteuerung?! Ist das überhaupt erlaubt?
    => Dachte Sollversteuerung ist zwingend ab einer bestimmten Umsatzhöhe (Grenzwert 500.000,- EUR?) ?
    Bei uns schwankt es jährlich sehr...

    Ich hoffe für mein Anliegen das richtige Forum gewählt zu haben und wäre für Ratschläge und Antworten auf meine Fragen wirklich dankbar!
     
    Nummerierung für Eingangsrechnungen zwingend? u. Nicht alle RE kreditorisch buchen? Beitrag #1 9. März 2018
  2. Anzeige
     
  3. wp2015
    wp2015 Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    28. Januar 2015
    Beiträge:
    1.762
    Zustimmungen:
    698
    Das geht. Fortlaufend gilt für Ausgangsrechnungen! Und das heißt nicht 1 2 3.
    Kann ich nur vermuten aus Gründen der Vereinfachung für den StB. Kann man machen.
     
    Nummerierung für Eingangsrechnungen zwingend? u. Nicht alle RE kreditorisch buchen? Beitrag #2 9. März 2018
  4. daagi
    daagi Neues Mitglied
    Registriert seit:
    9. März 2018
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Hallo wp2015, danke für die schnelle Antwort...
    die Dame im neuen Steuerbüro meinte, dass die Buchungen von z.B. Telekom-Rechnungen die Handelsbilanz (nicht die Steuerbilanz) für den Leser verfälschen würde, da der Saldo aller Kreditoren vom Warenbestand abgezogen würden... ?
    Das verstehe ich nicht... Kann mich nicht daran erinnern, etwas derartiges mal gelernt zu haben (ist allerdings gut 30 Jahre her ;)) Aber wenn ich mir so den Kontennachweis zur Bilanz und zur GuV ansehe und die Zahlen vergleiche ist das "Humbuck" oder?
    Vielleicht habe ich sie falsch verstanden...?
    Wirkt sich der Gesamtsaldo der Kreditoren (Abschluss über Kto. 3300 SKRo4) in der Bilanz irgendwo anders noch aus? Im Notfall müsste man dann halt manuell auf Unterkonten von 3300 buchen, wenn eine Unterscheidung für Vblk. aus Warenlieferungen und anderen Vblk. erforderlich ist?
    Wie wird das üblicher Weise gehandhabt?
    Gibt es da ein "Faustregel"?
    Entschuldigung für die Fragen, aber wie gesagt... Die letzten Sachbearbeiter des alten Steuerbüros haben mich verunsichert und so vertraue ich auch dem neuen noch nicht so ganz, wenn er als falsch darstellt was unser erster Steuerberater über 25 Jahre lang erklärt hat...:(
     
    Nummerierung für Eingangsrechnungen zwingend? u. Nicht alle RE kreditorisch buchen? Beitrag #3 10. März 2018
  5. wp2015
    wp2015 Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    28. Januar 2015
    Beiträge:
    1.762
    Zustimmungen:
    698
    Verstehe ich nicht. Die Verbindlichkeiten sollen natürlich auf die richtigen Konten gebucht werden. Dann wird auch nichts verfälscht.
     
    Nummerierung für Eingangsrechnungen zwingend? u. Nicht alle RE kreditorisch buchen? Beitrag #4 10. März 2018
  6. riese
    riese Super-Moderator
    Mitarbeiter
    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    15.860
    Zustimmungen:
    1.439
    Hallo Daagi,

    Schwachsinn! Kreditorenverbindlichkeiten werden nicht vom Warenbestand abgezogen, sondern als VB aus LL ausgewiesen.

    Gruß
    Rainer
     
    Nummerierung für Eingangsrechnungen zwingend? u. Nicht alle RE kreditorisch buchen? Beitrag #5 12. März 2018
  7. daagi
    daagi Neues Mitglied
    Registriert seit:
    9. März 2018
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Danke Rainer und wp2015! Dann bin ich ja doch nicht wirr... Werde der Dame mal auf den Zahn fühlen...
    Warum ist es bloß so schwer einen Steuerberater zu finden, dem man vertrauen kann... ?!
     
    Nummerierung für Eingangsrechnungen zwingend? u. Nicht alle RE kreditorisch buchen? Beitrag #6 12. März 2018
  8. wp2015
    wp2015 Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    28. Januar 2015
    Beiträge:
    1.762
    Zustimmungen:
    698
    Falscher Weg. Das ist kein Kaffeenachmittag, sondern Geschäft. Du musst dir mehr Kenntnisse aneignen, um die Spreu vom Weizen trennen zu können. Du hast die Wahl: Auf Glück hoffen oder Zeit und Arbeit investieren, um den passenden StB und/oder Buchhalter zu finden (es gibt auch sehr gute selbständige Buchhalter, die mit StB kooperieren, z.B. Mitglieder im BVBC oder b.b.h.).
     
    Nummerierung für Eingangsrechnungen zwingend? u. Nicht alle RE kreditorisch buchen? Beitrag #7 12. März 2018
  9. Vox
    Vox Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    7. Januar 2011
    Beiträge:
    4.886
    Zustimmungen:
    876
    Ort:
    Wiesbaden
    Noch kurz zu der Frage 1
    Allein schon um eine Rechnung über die Buchung mit eigener Belegnummer wieder zu finden ohne ewig suchen zu müssen, vertraue ich auf eigene Nummerierungen, auch ohne gesetzliche Forderung.
    Ich bin es leid, wenn schon nicht Belege zur Buchung gescannt werden, unter den 40 Rechnungsnummern 01032018 die richtige herauszusuchen. :)
     
    Nummerierung für Eingangsrechnungen zwingend? u. Nicht alle RE kreditorisch buchen? Beitrag #8 17. März 2018
  10. Anzeige
     
Thema:

Nummerierung für Eingangsrechnungen zwingend? u. Nicht alle RE kreditorisch buchen?

Die Seite wird geladen...
Nummerierung für Eingangsrechnungen zwingend? u. Nicht alle RE kreditorisch buchen? - Ähnliche Themen
  1. Wie macht man eine sinnvolle Nummerierung von Eingangsrechnungen?

    Wie macht man eine sinnvolle Nummerierung von Eingangsrechnungen?: Hallo, ich stehe gerade vor dem Problem eine sinnvolle Nummerierung für Eingangsrechnungen fest zu legen. Das erste Problem ist der Buchungsstempel, dass Feld für die Belegnummer ist nur 30 mm breit und bietet nur Platz für maximal 7 Stellen....
  2. SKR04: Nummerierung Bankkonten / Aufgelöste Bankkonten

    SKR04: Nummerierung Bankkonten / Aufgelöste Bankkonten: Hallo Community... Da ich gerade die Buchhaltungssoftware wechsele, wollte ich auch gerne etwas Ordnung in meine 18xx-Sparte bringen. Da ich hin und wieder die Bank gewechselt hatte, wenn sich die Konditionen der Bank zu sehr zu meinem Nachteil...
  3. interne Rechnungsnummer bei Kreditorenrechnungen

    interne Rechnungsnummer bei Kreditorenrechnungen: Hallo, ich arbeite nun ganz neu mit Datev (Mittelstand factura und ReWe Einzelplatz pro). Nun frage ich mich gerade, wo ich am Besten die interne Rechnungsnummer (fortlaufende Nr. für unsere Kreditorenrechnungen) eintrage. Belegfeld 2 ist doch...
  4. Nummerierung der Belege

    Nummerierung der Belege: Hallo, wenn ich etwas verbuche, muss ich zu jeder Buchung Belege haben. Zum einen brauche ich einen Zahlungsnachweis (Kontoauszug) und zum anderen brauche ich dann ja noch eine Rechnung als Beleg – zumindest, wenn ich die gezahlte Umsatzsteuer...
  5. Frage zu Belegen und deren Nummerierung…

    Frage zu Belegen und deren Nummerierung…: [b]Frage zu Rechnungen und deren Nummerierung…[/b] Hallo zusammen, mir ist folgender Fehler unterlaufen: Ich habe am 21.03.2013 eine Rechnung (R-Nr: 47) geschrieben. Die Zahlung hierzu ist am 14.02.2013 eingegangen. Eine Rechnung mit der...