Grundsatz-Frage zur selbständigen Nutzbarkeit

Diskutieren Sie Grundsatz-Frage zur selbständigen Nutzbarkeit im Allgemeine Fragen zum Rechnungswesen Forum im Bereich Buchführung / Buchhaltung; Liebe Mitleidende, ich hoffe, Ihr nehmt es mir nicht übel, wenn ich hier aus grundsätzlichem Interesse eine Frage stelle, der kein konkretes Problem...

  1. eqrez0kntnEfJx6V
    eqrez0kntnEfJx6V Benutzer
    Registriert seit:
    6. Januar 2016
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    4
    Geschlecht:
    männlich
    Liebe Mitleidende,

    ich hoffe, Ihr nehmt es mir nicht übel, wenn ich hier aus grundsätzlichem Interesse eine Frage stelle, der kein konkretes Problem zugrunde liegt; ich würde einfach gerne die innere Logik mancher Vorschriften bzw. mancher üblichen Praxis verstehen.

    Heute geht es mir darum, nach welchen Leitlinien eigentlich beurteilt wird, ob ein Gerät selbständig nutzbar ist oder nicht (und demnach für dieses Gerät die verschiedenen Varianten der sofortigen Abschreibung in Anspruch genommen werden können oder nicht).

    Betrachten wir als Erstes einen Kopierer, der 300 EUR kostet. Dieser ist nach gängiger Auffassung selbständig nutzbar. Aber darüber könnte man stolpern: Ohne Strom geht schließlich nichts, d.h. der Kopierer muß mit einer technischen Anlage verbunden werden (die Elektro-Installation zählt sicher dazu), um zu funktionieren. Er wäre also aus einer naiven Sicht erst einmal nicht selbständig nutzbar ...

    Mit welcher Begründung wird er als selbständig nutzbar angesehen? Liegt das daran, daß ein Stromanschluß selbstverständlich und überall vorhanden ist?

    Betrachten wir umgekehrt einen Monitor: Dieser wird als nicht selbständig nutzbar angesehen, da er an einen Computer angeschlossen werden muß, um seine Aufgabe zu erfüllen. Diese Ansicht ist aber zweifelhaft, weil Computer heutzutage in jedem Betrieb genauso selbstverständlich sind wie ein Stromanschluß. So wie eine Steckdose zum abwechselnden Einstecken verschiedener Geräte genutzt werden kann, so kann ein Computer zum Anstecken verschiedener Monitore genutzt werden.

    Mit welcher Begründung wird also der Monitor als nicht selbständig nutzbar angesehen?

    Mit anderen Worten, worin liegt der Unterschied zwischen den überall vorhandenen Stromanschlüssen (mit denen der angeblich selbständig nutzbare Kopierer verbunden werden muß, um seine Aufgabe zu erfüllen) und den ebenfalls überall vorhandenen Computern (mit denen der angeblich nicht selbständig nutzbare Monitor verbunden werden kann, um seine Aufgabe zu erfüllen)?

    Viele Grüße und vielen Dank,

    eqrez0kntnEfJx6V
     
    Grundsatz-Frage zur selbständigen Nutzbarkeit Beitrag #1 17. Mai 2018
    Zuletzt bearbeitet: 17. Mai 2018
  2. Anzeige
     
  3. wp2015
    wp2015 Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    28. Januar 2015
    Beiträge:
    1.763
    Zustimmungen:
    699
    Energiezufuhr ist kein Kriterium, denn ohne Energie kannst du das Gerät sofort wegwerfen, ohne weiter zu überlegen. Ein Monitor ohne Empfänger wäre höchstens als Dekorationsobjekt in einem geeigneten Umfeld (Empfangshalle des Herstellers) selbständig nutzbar.
     
    Grundsatz-Frage zur selbständigen Nutzbarkeit Beitrag #2 17. Mai 2018
  4. Christian24
    Christian24 Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    3.447
    Zustimmungen:
    804
    Bei der Auslegung von Gesetzen sollte man sich vor allem fragen, was der Gesetzgeber gewollt hat. In unserem Fall ist die ratio legis offensichtlich:

    Mit dem Kriterium der selbständigen Nutzbarkeit soll vermieden werden, daß statt eines teuren Anlagegutes seine mehreren – jeweils unter 800 € kostenden – Einzelkomponenten eingebucht und sofort abgeschrieben werden. Ob die Grenzziehung mit diesem Kriterium immer optimal glückt, sei mal dahingestellt; aber mit Sicherheit geht es dem Gesetzgeber nicht um philosophische Wortklauberei, sondern um eine einigermaßen sinnvolle, nachvollziehbare und praktikable Eingrenzung der Sofortabschreibung. An die nachträgliche Hinzuaktivierung des Kopierers zum mit Stromanschlüssen ausgestatteten Haus dürfte er kaum gedacht haben.

    LG Christian
     
    Grundsatz-Frage zur selbständigen Nutzbarkeit Beitrag #3 17. Mai 2018
  5. riese
    riese Super-Moderator
    Mitarbeiter
    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    15.865
    Zustimmungen:
    1.439
    Hallo,

    ein weiteres Kriterium für die Einstufung als GWG ist die selbständige Verwertbarkeit. Ein Ziegelstein kann selbständig nutzbar sein (um damit Scheiben einzuschmeißen). Sobald man aber mehrere davon durch Mörtel untrennbar miteinander verbindet, ist der einzelne Stein nicht mehr selbständig verwertbar, sondern nur das Bauwerk.

    Gruß
    Rainer
     
    Grundsatz-Frage zur selbständigen Nutzbarkeit Beitrag #4 18. Mai 2018
  6. eqrez0kntnEfJx6V
    eqrez0kntnEfJx6V Benutzer
    Registriert seit:
    6. Januar 2016
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    4
    Geschlecht:
    männlich
    @riese Das wäre dann ein weiteres (in meinen Augen sehr starkes) Argument dafür, daß Monitore selbständig nutzbar sind. Ich habe sowohl privat als auch geschäftlich mindestens ein Dutzend davon in gebrauchtem Zustand verkauft und angekauft, jeweils als einzelnes Gerät, teilweise sogar ohne Strom- und sonstige Kabel, ebenso einige weitere Dutzend im Auftrag diverser Kunden.

    Viele Grüße,

    eqrez0kntnEfJx6V
     
    Grundsatz-Frage zur selbständigen Nutzbarkeit Beitrag #5 18. Mai 2018
    Zuletzt bearbeitet: 18. Mai 2018
  7. eqrez0kntnEfJx6V
    eqrez0kntnEfJx6V Benutzer
    Registriert seit:
    6. Januar 2016
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    4
    Geschlecht:
    männlich
    @Christian24 So ähnlich habe ich mir das schon gedacht. Es wird dann wohl nichts anderes übrig bleiben, als ständig die Rechtsprechung bzw. die von der Mehrheit praktizierte Vorgehensweise zu verfolgen.

    Das Thema scheint sich jeder Logik zu entziehen. Ich verstehe natürlich, daß der Gesetzgeber erst einmal nicht an die Nachaktivierung eines Kopierers als Gebäudebestandteil gedacht hat. Dennoch wäre dies letztendlich die Konsequenz seiner Vorschriften, wenn man ausschließlich streng logisch denkt.

    Viele Grüße,

    eqrez0kntnEfJx6V
     
    Grundsatz-Frage zur selbständigen Nutzbarkeit Beitrag #6 18. Mai 2018
  8. eqrez0kntnEfJx6V
    eqrez0kntnEfJx6V Benutzer
    Registriert seit:
    6. Januar 2016
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    4
    Geschlecht:
    männlich
    @wp2015 Bei streng logischer Auslegung der Vorschriften wäre dann eben kein auf das Stromnetz angewiesenes Gerät mehr selbständig nutzbar. Das ist irgendwie gerade der Gegenstand der Frage: Warum ist das nicht so?

    Andere Gegenstände hingegen sind tatsächlich ohne Zweifel selbständig nutzbar, z.B. ein Tisch.

    Viele Grüße,

    eqrez0kntnEfJx6V
     
    Grundsatz-Frage zur selbständigen Nutzbarkeit Beitrag #7 18. Mai 2018
  9. hansfranz
    hansfranz Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    26. Oktober 2011
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    26
    Ein Monitor ist ein Peripherigerät - d.h. also etwas mit Ein- oder Ausgabe von Daten zu tun. Um dies überhaupt zu nutzen ist eine ein zusätzliches Gerät notwendig.

    Computer -> Output -> Input -> Monitor -> Visualisierung

    vgl. Mäuse, Tastaturen, Laufwerke, Beamer etc. pp.

    Trenne ich den Monitor vom "Inputgerät" entfällt jegwede Nutzungsfähigkeit des Monitors.

    Kauf dir einfach Monitore mit TV Karten, denn die sind auch als Fernseher selbstständig nutzbar.

    Alles andere ist wie Christian24 schrieb - reine Philosophie.
     
    Grundsatz-Frage zur selbständigen Nutzbarkeit Beitrag #8 18. Mai 2018
    Zuletzt bearbeitet: 18. Mai 2018
  10. eqrez0kntnEfJx6V
    eqrez0kntnEfJx6V Benutzer
    Registriert seit:
    6. Januar 2016
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    4
    Geschlecht:
    männlich
    @hansfranz Vielen Dank für die Antwort. Aber darum geht es ja gerade: Natürlich ist ein Monitor ohne Computer nutzlos. Aber ein Kopierer ohne Strom ist ebenfalls nutzlos.

    Und anders herum: So wie seit vielen Jahrzehnten überall Stromanschlüsse vorhanden sind, sind seit vielleicht 10 Jahren überall Computer vorhanden. Ich kann also davon ausgehen, daß ich einen Kopierer ohne besondere Voraussetzungen in jedem Firmen-Büro sofort nutzen kann - einfach in die Steckdose einstecken und fertig.

    Aber genauso (diese Situation ist allerdings erst in den letzten Jahren entstanden) kann ich doch davon ausgehen, daß ich einen Monitor in jedem Firmen-Büro ebenfalls sofort nutzen kann. So sicher wie dort eine Steckdose für den Kopierer vorhanden ist, ist dort auch ein Computer für den Monitor vorhanden.

    Das Argument, daß an den Computer bereits ein anderer Monitor angeschlossen sein könnte, zählt nicht: In der Steckdose, in die ich den Kopierer einstecken muß, könnte schließlich auch bereits ein Heizlüfter eingesteckt sein. Um den Kopierer zu nutzen, muß ich den Heizlüfter zuerst ausstecken. Genauso könnte ich aber einen Monitor, der mit dem vorhandenen Computer verbunden ist, ausstecken und stattdessen den neuen anschließen. Diese beiden Handlungen sind in ihrer Komplexität absolut vergleichbar, erfordern ungefähr den gleichen Zeitaufwand und können und dürfen von jeder Person ohne besondere Qualifikation durchgeführt werden (zumindest insoweit dies für eigene Zwecke geschieht).

    Die Situation Kopierer-Steckdose ist deshalb bei logischer Denkweise genau analog zur Situation Computer-Monitor. Da dies aber erst seit einigen Jahren der Fall ist, wird es einfach noch seine Zeit brauchen, bis sich dies in der Gesetzgebung, Rechtsprechung und buchhalterischen Praxis niederschlägt.

    Und um Mißverständnisse zu vermeiden: Natürlich ist die Frage philosophisch. Ich hatte ja in meinem ersten Post vermerkt, daß ich nur aus (philosophischem) Interesse frage; ich wollte dabei möglichst viele Sichtweisen von Praktikern und Experten (also Euch) kennenlernen.

    In meiner Buchhaltung halte ich mich natürlich an die üblichen Vorgehensweisen (und habe kein existentielles Problem damit).
     
    Grundsatz-Frage zur selbständigen Nutzbarkeit Beitrag #9 19. Mai 2018
    Zuletzt bearbeitet: 19. Mai 2018
  11. wp2015
    wp2015 Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    28. Januar 2015
    Beiträge:
    1.763
    Zustimmungen:
    699
    Nochmal: Energiezufuhr ist kein Kriterium zur Einordnung, sondern wird grundsätzlich vorausgesetzt. Entweder ist es Strom, Licht, Muskelkraft oder irgendwas anderes an Energie/Input. Ein Kopierer ist selbständig nutzbar, ein Monitor ohne Empfänger/Peripherie nicht. Kranhaken sind meist nicht selbständig nutzbar, aber Krane sind in der Regel selbständig nutzbar. Ich sehe da nichts unlogisches - im Gegenteil (auch wenn vorhandene oder nicht vorhandene Logik letztlich keine Rolle spielen würde).
     
    Grundsatz-Frage zur selbständigen Nutzbarkeit Beitrag #10 19. Mai 2018
    Zuletzt bearbeitet: 19. Mai 2018
  12. Anzeige
     
Thema:

Grundsatz-Frage zur selbständigen Nutzbarkeit

Die Seite wird geladen...
Grundsatz-Frage zur selbständigen Nutzbarkeit - Ähnliche Themen
  1. Frage Pfändungshöhe bei AV

    Frage Pfändungshöhe bei AV: Sehr geehrte Kollegen, ich habe eine Frage: Es geht um folgenden Fall: Eine Angestellte hat 2 AV - Verträge, einmal Höhe 260,00 € im Monatu und nochmals 150,00 €, nun liegt eine Pfändung vor und im Monat August waren die Freibeträge für die AV...
  2. Frage zur Urlaubsabgeltung bei Kündigung

    Frage zur Urlaubsabgeltung bei Kündigung: HALLO, Angestellte von Mandanten hat im Kalenderjahr 26 Tage Urlaub. Dieser wurde von der Angestellten komplett im 1. Halbjahr schon genommen. Seit 30.07. ist diese Angestellte nun krank. Mandant will sie nun zum 30.09. kündigen. Seine Frage ist...
  3. Frage zur Verlustantizipation/Aufwandrealisation

    Frage zur Verlustantizipation/Aufwandrealisation: Die Aufgabe: Am 23.11. 2018 führt die Hardware AG ein neues Notebook am Markt ein. Nach einer Studie wird der Lebenszyklus dieses Produktes 5 Jahre betragen, nach einer „konservativen Schätzung” in dieser Studie werden bis zum Ende des Jahres...
  4. Frage zur Pauschalwertberechtigung

    Frage zur Pauschalwertberechtigung: Guten Morgen :) Ich habe mir gestern eine Multiple Choice Aufgabe ausgerechnet und bin bei dieser Frage stecken geblieben: Der Forderungsbestand der AG beträgt zum 31.12.16 129 000 EUR inkl. Ust. Darin enthalten sind umsatzsteuerfreie...
  5. Frage zur Erbschaftsteuer

    Frage zur Erbschaftsteuer: Eine Erklärung zur Erbschaftsteuer wurde abgegeben. Der Erblasser hatte 4 Ackerflächen, die an eine Agrargenossenschaft verpachtet sind. Nun erhält der Neffe vom Erblasser wieder Post vom Finanzamt weil er noch weitere Angaben zu den geerbten...