Gesetzliche Grundlagen der Buchführung

Diskutieren Sie Gesetzliche Grundlagen der Buchführung im Allgemeine Fragen zum Rechnungswesen Forum im Bereich Buchführung / Buchhaltung; Gesetzliche Grundlagen der Buchführung Gesetzliche Grundlagen der Buchführung : - Handelsrecht (HGB §§ 38 - 47) "Jeder Kaufmann ist...

  1. Anonymous
    Anonymous Gesperrt
    Registriert seit:
    30. September 2004
    Beiträge:
    4.766
    Zustimmungen:
    1
    Gesetzliche Grundlagen der Buchführung

    Gesetzliche Grundlagen der Buchführung :

    - Handelsrecht (HGB §§ 38 - 47)
    "Jeder Kaufmann ist verpflichtet, Bücher zu führen und in diesen seine Handelsgeschäfte und die Lage seines Vermögens nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer Buchführung ersichtlich zu machen" (§ 38, 1, HGB)

    - Steuerrecht (Abgabenordnung, AO, §§ 140 - 148)

    - Besondere Vorschriften für verschiedene Rechtsformen (AktG, GmbHG, GenG, PublG)
     
    Gesetzliche Grundlagen der Buchführung Beitrag #1 5. November 2004
  2. Anzeige
     
Thema:

Gesetzliche Grundlagen der Buchführung

Die Seite wird geladen...
Gesetzliche Grundlagen der Buchführung - Ähnliche Themen
  1. Gmbh und zturück in die gesetzliche Verdsicherung?

    Gmbh und zturück in die gesetzliche Verdsicherung?: Hallo und Guten Morgen, ich bin im Moment in einer GbR und wir machen EÜR. Wir sind beide privat versichert und möchten aus Grunden wieder zurück in die gesetzliche Versicherung. Die Überlegung ist nun eine GmbH zu gründen, dann wären wir dort...
  2. gesetzliche Krankenversicherung (gKV)

    gesetzliche Krankenversicherung (gKV): Ein Arbeitnehmer verdient 500 € im Monat. Zusätzlich ist diese Person noch selbstständig und hatte einen Gewinn 2015 von 5000 € im Jahr. Im Jahr 2016 wird der Gewinn aus selbstständiger Tätigkeit bei ca. 8000 € liegen. Muss man sich mit der...
  3. gesetzliche Rücklage bei einer UG

    gesetzliche Rücklage bei einer UG: Ich habe die gesetztliche Rücklage von 25% gebucht bei einer UG. Diese gehört zwingend in die Handelsbilanz. Was ist mit der Steuerbilanz, muss die gesetzliche Rücklage dort wieder auf 0 € gebucht werden oder wird diese dort auf ein anderes...
  4. gesetzliche Krankenversicherung und ein Gewerbebetrieb

    gesetzliche Krankenversicherung und ein Gewerbebetrieb: Eine Mandantin wechselt von der privaten Krankenversicherung in die gesetzliche Krankenversicherung. Diese Mandantin hat ab 01.07.2016 eine Festanstellung als Arbeitnehmerin mit 600 € Bruttoverdienst. Die Mandantin möchte auch gern über die...
  5. gesetzliche Krankenversicherung

    gesetzliche Krankenversicherung: Ein Unternehmer, der Rentner ist soll 650 € KV zahlen. Der Rentner war sein Leben lang Unternehmer. Im Rentenalter erhält er die Rentenbezüge und vermietet privat noch ein Haus. Aus den Vermietungseinkünften hat er einen Überschuss von 30.000 €...