Allgemeine Fragen zum Rechnungswesen

Das Rechnungswesen bildet die Geld- und Leistungströme im Betrieb ab. Die Buchführung gehört zum externen Rechnungswesen. Hier werden die Sachverhalte gepostet, bei denen unklar ist, wie sie buchhalterisch zu behandeln sind.

  1. Der Buchungssatz ist ein Bestandteil der doppelten Buchführung. Im Buchungssatz wird festgehalten was auf welches Konto gebucht wird. Hier könnt ihr Soll- und Habenkonto zu einem Geschäftsvorfall finden.
    4.065
    19.888
Sortiert nach:
Titel
Antworten Aufrufe
Letzter Beitrag ↓
  1. Angepinnte Themen
  2. Anonymous
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    4.336
    Anonymous
    Anonymous
    6. Mai 2014
  3. Themen
  4. Fredi
    Antworten:
    8
    Aufrufe:
    81
  5. Fliegermaus
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    219
  6. Nic123
    Antworten:
    13
    Aufrufe:
    170
  7. Zinsschranke
    Antworten:
    12
    Aufrufe:
    363
  8. Zinsschranke
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    278
  9. Siijii
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    76
  10. positiv
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    115
  11. Sonja Kannengießer
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    48
    Sonja Kannengießer
    Sonja Kannengießer
    18. Juni 2018 um 19:29 Uhr
  12. Sonja Kannengießer
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    97
    Sonja Kannengießer
    Sonja Kannengießer
    16. Juni 2018 um 11:13 Uhr
  13. Sonja Kannengießer
    Antworten:
    15
    Aufrufe:
    369
    Sonja Kannengießer
    Sonja Kannengießer
    16. Juni 2018 um 10:30 Uhr
  14. eqrez0kntnEfJx6V
    Antworten:
    36
    Aufrufe:
    1.043
  15. Tascha
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    174
  16. tanjasunrain
    Antworten:
    17
    Aufrufe:
    339
  17. frank58
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    117
  18. hansfranz
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    132
  19. Izzymaus
    Antworten:
    10
    Aufrufe:
    194
  20. lola
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    142
  21. Nicolas Janzen
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    64
  22. Frank1000
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    169
    Frank1000
    Frank1000
    11. Juni 2018
  23. marli
    Antworten:
    17
    Aufrufe:
    328

Optionen für die Themenanzeige

Die Seite wird geladen...
Ein Unternehmer hat ein Haus mit 400 qm Innenfläche für Wohnraum und hat ein Unternehmen mit 2 Angestellten. Das Unternehmen ist eine UG und die UG zahlt 500 € Miete an den Gesellschafter, dem das Haus zu 50% gehört.

Im Haus wurden bis 31.12.2016 zwei Räume = 60 qm betrieblich genutzt. Ab 2017 baut der Gesellschafter noch 150 qm für die UG im Haus aus. Der Ausbau ist erst Ende 2018 abgeschlossen und ab dann wird die Miete erhöht ab 2019. Dann vermietet der Gesellschafter 210 qm an die UG.

Nun möchte der Gesellschafter aber das die laufenden Hauskosten 2017 wie Strom, Wasser usw. anteilig berechnet werden von 210 qm und nicht von 60 qm. Damit wären die Werbungskosten bei der Anlage V+V erheblich höher. Doch die Miete wird doch erst im Jahr 2019 erhöht.

Ab wann könnte man die laufenden Hauskosten anpassen, mit Erhöhung der Miete an 210 qm oder mit Beginn Ausbau der 60 qm.
Hallo zusammen,

vorab: Die Frage kann vielleicht auch geklärt werden, ohne dass man sich mit dem Programm "Taxpool" auskennt ;-)

Ein Bekannter von mir hat einen kleinen Online-Shop eröffnet und mich gebeten, ob ich ihm mit der Buchhaltung unterstützen kann. Jetzt bin ich aber auch nicht 100% fit in der Angelegenheit. Als Buchhaltungsprogramm haben wir uns für Taxpool entschieden. Ich habe nun die bisherigen Belege erhalten und möchte diese buchen. Problem ist, dass überwiegend vom Privatkonto bezahlt wurde, da anfangs noch kein Firmenkonto bestand.
Wie gehe ich mit diesen Zahlungen nun um? Macht es Sinn zunächst die Beträge vom Firmenkonto umzubuchen, damit diese auf dem Firmenkonto erscheinen oder wie kann ich das nun im Programm buchen, sodass es auch fürs Finanzamt okay ist (UstVa) und mir die Salden am Schluss vom Firmenkonto stimmen? Das ist jetzt anfangs irgendwie alles etwas durcheinander. Würde mich über Hilfe freuen. Vielen Dank.