PRAP oder erhaltene Anzahlung

Diskutieren Sie PRAP oder erhaltene Anzahlung im Abgrenzung Forum im Bereich Buchführung / Buchhaltung; Es geht um ein Unternehmen, welches aktuell Rechnungen schreibt für Dienstleistungen zu einem bestimmten Zeitpunkt im Folgejahr. Die Zahlungen zu...

Schlagworte:
  1. Jassi
    Jassi Neues Mitglied
    Registriert seit:
    27. Februar 2014
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Es geht um ein Unternehmen, welches aktuell Rechnungen schreibt für Dienstleistungen zu einem bestimmten Zeitpunkt im Folgejahr. Die Zahlungen zu diesen Rechnungen werden teilweise im alten und teilweise im neuen Jahr, in jedem Fall vor Leistungserbringung erbracht.
    Für PRAP muss ein konkreter Zeitbezug vorliegen, es liegen Dauersachverhalte zugrunde und es liegt keine Verpflichtung zur Rückzahlung bei Nichterbringung vor.
    Es muss sich um eine Vorleistung aus einem gegenseitigen Vertrag handeln. Der Zahlungsvorgang muss vor dem Bilanzstichtag liegen. Die Erfolgswirksamkeit des Vorgangs ist nach dem Zahlungsvorgang und betrifft eine bestimmte Zeit nach dem Bilanzstichtag.
    Der Zahlungsvorgang in diesem Sinne liegt bei baren und unbaren Zahlungsvorgängen als auch bei Nicht-Zahlungsvorgängen wie Tauschgeschäften oder Veränderungen des Bestands an Forderungen oder Verbindlichkeiten vor.

    Nun ist mir bekannt, das schwebende Geschäfte nicht bilanziert werden dürfen, sondern erst wenn eine wirtschaftliche Erfüllung vorliegt.

    Zuerst einmal möchte ich irgendwie die Rechnung als „Forderung“ einbuchen für das Mahnwesen. Über Datev kann ich bei Anzahlungsbuchungen wunderbar eine Verbuchung vornehmen für geforderte Anzahlungen einer Anzahlungsrechnung welche nicht bilanziert wird, mit Zahlung der Anzahlung wird automatisch USt gebucht und auf erhaltene Anzahlungen welche passiviert wird unter Verbindlichkeiten und mit der Schlussrechnung erfolgt eine Verrechnung und die Ertragsbuchung.

    Gut aber ich habe keine Anzahlungsrechnung, keine Schlussrechnung und irgendwie die Vermutung das bei dem o.g. Fall eher eine passive Rechnungsabgrenzung vorliegt und keine erhaltene Anzahlung als Verbindlichkeiten. Und wenn es sich um PRAP handelt, darf ich eine Forderung buchen und wie buche ich? Und was ist mit der USt, welche fällig bei Leistungserbringung oder Vereinnahmung ist…
     
    PRAP oder erhaltene Anzahlung Beitrag #1 5. Oktober 2018
  2. Anzeige
     
  3. Roland21
    Roland21 Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    27. März 2013
    Beiträge:
    7.767
    Zustimmungen:
    1.985
    Nachvollziehbar.

    Die DATEV-Lösung ist ohne Nachbesserung nicht zielführend, denn

    ..und genau das passiert bei der DATEV-Lösung.

    DATEV kann aber wunderbar mit Anzahlungsrechnungen umgehen, ich hab es daher wie folgt gelöst:

    1. Ich erweitee sowieso die Konten um zwei auf sechs Stellen. da hab ich für jedes Konto Platz für 100 ähnlich gelagerte Sachverhalte.
    2. Das Konto 1246 ist ein Wertberichtigungskonto, welches von den Forderungen abgesetzt wird.
    3. Ich bilde ein Konto 1246 50 und benenne es mit "angeforderte Anzahlungen"
    Jetzt wird die Anzahlungsrechnung geschrieben, Ich buche

    119,00 Debitor an 124650

    - Ausweis Bilanz: Forderungen 119 ./. angeforderte Anzahlungen 119 = Null. Bedingung, dass es nich ausgewiesen wird, ist also erfüllt.

    Die Anzahlungsrechnung wird bezahlt:

    • 119 Bank an 119 Debitor
    • 119 #124650 an 100 erhaltene Anzahlungen und 19 Umsatzsteuer
    Leistung wird erbracht/Schlussrechnung wird geschrieben (sagen wir, mit Null)

    • 100 erhaltene Anzahlungen an 100 Erlöse

    Die Buchungssätze kann man DATEV sogar beibringen, d.h. die Verbuchung von angeforderter auf erhaltene Anzahlungen passieren automatisch.

    Problem gelöst.
     
    PRAP oder erhaltene Anzahlung Beitrag #2 5. Oktober 2018
  4. Jassi
    Jassi Neues Mitglied
    Registriert seit:
    27. Februar 2014
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Roland Danke :) beim SKR03 ist es das Verrechnungkonto 1593 und zum Schluss muss umgebucht werden. Wir haben hierzu das Konto 1498 umfunktioniert und dieses wird als geforderte Anzahlung mit einem minus unter den Forderungen auf der Aktivseite ausgewiesen...im Ergebnis ist es null :) Die erhaltenen Anzahlungen sind auf der Passivseite als Verbindlichkeit. Finde die Lösung super. Aber zum einem habe ich keine Anzahlungsrechnungen und keine Schlussrechnung sondern ganz einfach nur Rechnungen. Und es ist noch nicht sicher ob mein Fall als PRAP oder Verbindlichkeit ausgewiesen werden muss in der Bilanz. Sind es Verbindlichkeiten könnte ich das System der Anzahlungen übernehmen..sind es PRAP muss ich das PRAP-Konto irgendwie ansprechen und keine Verbindlichkeiten :/
     
    PRAP oder erhaltene Anzahlung Beitrag #3 5. Oktober 2018
  5. Roland21
    Roland21 Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    27. März 2013
    Beiträge:
    7.767
    Zustimmungen:
    1.985
    Also wenn die Rechnungen ohne Leistungserbringung gebucht werden, sind es natürlich gar nichts. Und wenn sie auch noch bezahlr haben, hast du Verbindlichkeiten.

    Erhaltene Anzahlungen sind Verbindlichkieten. Wenn die "Sonstige Verbindlichkeiten" passender vorkommt - gern doch.
     
    PRAP oder erhaltene Anzahlung Beitrag #4 5. Oktober 2018
  6. riese
    riese Super-Moderator
    Mitarbeiter
    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    15.923
    Zustimmungen:
    1.460
    Hallo Jassi,

    die Rechnung gehört ins Folgejahr - auch dann, wenn sie schon im Dezember verschickt wurde. Fiktives Belegdatum ist dann der 01.01. Das alte Jahr ist also nicht betroffen.

    Jetzt kann aber auch der Fall eintreten, dass der Kunde schnell ist und der Betrag bereits im alten Jahr auf dem Konto eingeht. Dann hättest Du einen kreditorischen Debitorenposten, der nicht durch LL entstanden ist, sondern durch Überzahlung. Diese wäre dann als sonstige VB auszuweisen (handelsrechtlich). Der Zahlungseingang löst aber USt.-Pflicht aus; deshalb wäre der Betrag als erhaltene Anzahlung zu buchen.

    So wäre es korrekt. Der 08/15-Bucher bucht die Rechnung per 01.01. ein, die OP-Verwaltung ist jahresübergreifend und bei Zahlungseingang wird der OP ausgeglichen. Bei einer BP kann er das aber um die Ohren gehauen bekommen, weil er die USt. zu spät abgeführt hat (erst mit der Januar-UStVA). Sogar beide Jahreserklärungen wären falsch.

    Gruß
    Rainer
     
    PRAP oder erhaltene Anzahlung Beitrag #5 5. Oktober 2018
  7. sebacon
    sebacon Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Beiträge:
    241
    Zustimmungen:
    50
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo Jassi, ob PRAP oder erhaltene Anzahlung : man könnte jetzt eine akademische Diskussion führen und das auseinanderfummeln.
    Aber im Kern ist es egal, jedenfalls für "unsere" KMU hier.
    darum nur kurz:
    PRAP : bei den "klassischen" Leistungen mit Zeitraumbezug(und die Lehrbuchklassiker) , also Miete , Versicherungsleistungen die im alten Jahr auf dem Konto eindrudeln und im neuen Jahr erbracht werden.

    erhaltene Anzahlungen : der "ganze Rest ": Kohle kommt im alten Jahr , die Ware wird im neuen Jahr verschickt, bei Kinoketten, Veranstaltern -Konzerte und co - Kohle kommt im alten Jahr, Konzert ist im neuen Jahr, Bahn verkauft Tickets fürs neue Jahr , im alten kommt die Kohle usw..


    lg, Siggi
     
    PRAP oder erhaltene Anzahlung Beitrag #6 7. Oktober 2018
  8. Jassi
    Jassi Neues Mitglied
    Registriert seit:
    27. Februar 2014
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Hi Rainer & Siggi,

    Danke für die Beiträge. Der StB hat mir heute die Kommentare zum HGB in die Hand gedrückt und ich bin zu folgenden Ergebnis gekommen. Bei den Anzahlungen wird von Erlösen und bei den PRAP von Erträgen gesprochen. Ein kleiner aber feiner Unterscheid.

    Da es sich in meinem Fall um Umsatzerlöse handelt sehe ich ebenfalls die Zahlungen als erhaltene Anzahlungen unter den Verbindlichkeiten. Die Vorkasse ist vertraglich vereinbart.
    In diesem Sinne kann ich prima die Datev-Lösung zu erhaltenen Anzahlungen und deren Überwachung in der OPOS-Liste anwenden. Die USt wird von Datev bei Zahlung automatisch abgeführt usw...perfekt

    Falls es gegen diese Lösung Einwendungen oder Anmerkungen gibt bitte melden :)

    VG, Jassi
     
    PRAP oder erhaltene Anzahlung Beitrag #7 9. Oktober 2018
  9. sebacon
    sebacon Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Beiträge:
    241
    Zustimmungen:
    50
    Geschlecht:
    männlich
    Hi Jassi, die Begrifflichkeiten Erlöse, Erträge haben damit aber nichts zu tun.
    Und nebenbei bemerkt, bei den Begrifflichkeiten die der Gesetzgeber wählt - also in der Regel Juristen - sträuben sich BWL´lern eh alle Nackenhaare ;)
    "Herstellungskosten " und anderes, was sich da in den Gesetzeswerken findet, sind aus ökonmischer Sicht unsauber oder schlicht falsch...

    Rechnungsabgrenzungen oder Anzahlungen kann ich mangels näherer Erläuterungen deines Sachverhaltes nicht beurteilen,aber - wie schon geschrieben - es ist wenigstens bei KMU´s völlig egal.
    Als kleines Bsp:
    Gehaltvorschüsse an Mitarbeiter , wird man in aller Regel unter den sonstigen VG ausweisen ; es kann aber auch ein aRAP sein , wenn sich der Zeitraum konkretisiert, . Interessiert das aber am Ende jemanden, wo es ausgewiesen wird ? Eher nicht ;)

    lg, Siggi
     
    PRAP oder erhaltene Anzahlung Beitrag #8 11. Oktober 2018
    Zuletzt bearbeitet: 11. Oktober 2018
  10. Jassi
    Jassi Neues Mitglied
    Registriert seit:
    27. Februar 2014
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    ohje, ja das so manche Begriffe zu Diskussionen führen und auf die Goldwaage gelegt werden müssen kenne ich sehr gut ;-)

    In dem Kommentar (Adler/Düring/Schmaltz) zum HGB steht als Erläuterung zur PRAP :....soweit sie ERTRAG für eine bestimmte Zeit nach....
    Zur Erläuterung des Ertrags steht dann weiter : ERTRAG ist jede Erhöhung des Netto- oder Reinvermögens.
    Zu den Anzahlungen (auf Bestellungen) steht: Anzahlungen auf Besetllungen liegen nur dann vor, wenn sie sich auf den UMSATZERLÖSEN entsprechende Lieferung oder Leistung beziehen.

    Diese Aussagen waren für mich die wesetliche Unterscheidung (vielleicht klammere ich mich auch nur an einen Strohhalm )

    In meinem Fall handelt es sich um eine (unechte) Agentur welche im eigenen Namen die Dienstleistungen von Artisten/Künstlern anbietet. So wird z.B. jetzt in 2018 ein Vertrag und eine Rechnung erstellt für einen Auftritt für z.B. den 15.03.2019 . Vertraglich ist eine Vorkasse vereinbart auf das sich die Rechnung bezieht. Ohne vollständige Vorkasse kein Auftritt. Soweit nach Vertragsabschluss die Show vom Kunden abgesagt wird, besteht für die Agentur ein Schadensersatzanspruch gg. dem Kunden usw...

    Die Leistung und damit der Erlös ist erst in 2019 erbracht und zu erfassen. Es besteht bis dahin eine schwebendes Geschäft, d.h. keine Forderung bilanzieren. Zahlungen:
    Die erste 50%-Zahlung ist sofort fällig, d.h. 2018 und ist abzugrenzen/bilanzieren (als PRAP oder erh. Anzahlung zu den Verbindlichkeiten war hierzu die Frage..in jedem Fall passiv ;-)). Die Restzahlung ist 4 Wochen vor Auftritt fällig, d.h. 2019.
    Umsatzsteuer:
    USt ist abzuführen frühstens bei Zahlungseingang 2018 und 2019, spätestens bei Leistungserbringung in 2019.
     
    PRAP oder erhaltene Anzahlung Beitrag #9 11. Oktober 2018
  11. Taxofit
    Taxofit Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    8. August 2013
    Beiträge:
    2.672
    Zustimmungen:
    1.198
    Falls die Frage immer noch besteht: Für mich ganz klar erh. Anzahlung. PRAP i. d. R. nur, wenn ein Erlös beide Jahre beinhaltet oder bei Dauerschuldverhältnissen (Mieteinnahmen etc.). So mein übliches Vorgehen.
     
    PRAP oder erhaltene Anzahlung Beitrag #10 11. Oktober 2018
  12. Anzeige
     
Thema:

PRAP oder erhaltene Anzahlung

Die Seite wird geladen...
PRAP oder erhaltene Anzahlung - Ähnliche Themen
  1. Immobilienverkauf zum Jahreswechsel

    Immobilienverkauf zum Jahreswechsel: Hallo zusammen, wie würdet ihr folgenden Sachverhalt im Jahresabschluss darstellen? Zum 1.11.2017 wird ein Notarvertrag für einen Immobilienverkauf zum 1.1.2018 geschlossen. Der Kaufpreis fließt im Dezember 2017. Es wird ein Verkaufsgewinn...
  2. Praxishilfe: PRAP im neuen Jahr aufösen und Beleg / VSt Folgejahr abz.

    Praxishilfe: PRAP im neuen Jahr aufösen und Beleg / VSt Folgejahr abz.: Hallo, wie geht man denn in der Praxis damit um: diverse PRAP 2016 wurden gebildet (z.Bsp. es wurde 2016 bezahlt für 100 verschiedene Veranstaltungen die 2017 stattfinden ) Auf dem PRAP stehen jetzt insgesamt 1000,- 2017 folgt die Buchung...
  3. Prap bzw. erhaltene Anzahlung auf Bestellungen

    Prap bzw. erhaltene Anzahlung auf Bestellungen: Hallo, nachdem mir Riese und Sebacon den Unterschied zwischen Arap und Anzahlungen erklärt haben (Danke nochmal !!) , bin ich jetzt auf der Passivseite der Bilanz angekommen. Und wieder mit dem Problem der Unterscheidung In den Büchern steht...
  4. PRAP Mieteinnahme mit Umsatzsteuer wie korrekt buchen?

    PRAP Mieteinnahme mit Umsatzsteuer wie korrekt buchen?: Hallo ich habe jetzt hier einige Beiträge gelesen, aber keine Antwort auf mein Problem bzw. meine Frage gefunden. Wir sind eine GmbH und Bilanzierer und Soll-Versteuerer. Es handelt sich um einen vermieteten Laden. Der Mieter bezahlt die Miete...
  5. Leistungszeiträume & Abgrenzung in Lexware

    Leistungszeiträume & Abgrenzung in Lexware: Hallo zusammen, aus Neuling mit Lexware habe ich jetzt das erste Mal Rechnungen mit Leistungszeiträumen außerhalb des Buchungsjahrs. (Kleine UG, SKR04, Ist-Besteuerung) A. Rechnung von Kreditor, 119,- EUR brutto, Leistungszeitraum 26.01.2014...