Rechnungswesen, Buchhaltung, Buchführung: Ausgewähltes von Rechnungswesenforum.de

  • Magazin Tipps & Tricks

    Fahrtkosten absetzen

    Insbesondere Selbstständige müssen immer ihre Einnahmen und Ausgaben im Blick haben. Zu diesen Ausgaben gehören beispielsweise auch Fahrtkosten. Diese können spätestens mit Blick auf die...

  • Magazin Wissen

    Fahrzeuge im Unternehmen und deren private Nutzung

    „Das Auto – des Deutschen liebstes Kind“ Fahrzeuge im Unternehmen und deren betriebliche und private Nutzung. Unbeachtet des VW-Skandals trügt die Überschrift nicht. Die Automobilindustrie gilt...

  • Magazin Tipps & Tricks

    Das Insolvenzverfahren für Unternehmen

    Ist ein Unternehmen zahlungsunfähig und kann seinen finanziellen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen, hat es die Pflicht, ein Insolvenzverfahren zu beantragen. Doch auch die Gläubiger des...

Gleicher Firmeninhaber

1. Firma - Ist-Versteuerer, EinnahmeÜberschussRechnung SKR03
2. Firma - Ist Versteuerer, Bilanz SKR03



Eingangsrechnung 10.07.2018 über eine Reparatur über 1.400,00 Euro inkl. MWST erhalten. Bestimmt war die Rechnung für die 1. Firma

Zahlung erfolgte
1. Firma bezahlte 1.100,00 Euro am 14.07.2018 (Buchung ZA 904800 / Bank 1.100,00 Euro inkl. Vorsteuer deklarieren als Teilzahlung)
2. Firma bezahlte 400,00 Euro am 15.07.2018 (Buchung ??)

Es besteht eine Überzahlung von 100,00 Euro. Diese forderte ich sofort an. Gutschrift erfolgte am 16.07.2018 (ZE Bank / 904800 100,00 aus Überzahlung inkl Vorsteuerk.)
Die Gutschrift wurde auf die 1. Firma überwiesen.

Nachdem die 400,0 Euro von der 2. Firma bezahlt wurde. Habe ich von der 1. Firma 400,00 Euro an die 2. Firma überwiesen

Irgendwie ist hier der Wurm drin. Mein Gedanke wie buchen ??

Ich hoffe der Sachverhalt ist klar, wer kann mir helfen ?
Ist der Ansatz richtig ?
im Forum Kontenrahmen
Hallo zusammen,

nähere mich dem Thema Buchhaltung gerade erst an und bitte daher meine möglicher Weise naive Frage zu entschuldigen:

Wir haben einer selbstständigen Vermittlerin (Immobilienmaklerin) mehrer Monate Provisionsvorschüsse bezahlt um die Anfangsphase zu erleichtern. Die Vorschüsse wurden auch nun bereits mit fällig gewordenen Provisionen verrechnet.

Die Auszahlung erfolgte netto (ohne USt. da wir das als eine Art Darlehen betrachtet hatten). Bei der Verrechnung haben wir entsprechend nun die Nettoprovision * Ust. = Bruttoprovision - Vorschuss berechnet. Also zahlt die Vermittlerin auch netto wieder zurück. Soweit hoffentlich richtig.

Leider finde ich weder für die Auszahlung der Provision noch für die spätere Kürzung einen passenden Buchungssatz bzw. ein Konto (SKR3).
Die Einnahme der Provision unsererseits würde ich unter 8510 - Provisionsumsätze buchen. Den Anteil den wir weitergeben würde ich grundsätzlich auf 4760 - Verkaufsprovisionen buchen und um den Vorschuss mindern. Ist das so korrekt?

Danke im Voraus für jegliche Mühen.
Hallo,

Gastwirt (Einzelunternehmer) hat sich neuen PKW geleast und wendet 1%-Regelung an.
Bruttolistenpreis: 72.600 €
Wie ich das normal berechnen würde, weiß ich, aber was ist mit Fahrten Wohnung-Betrieb ?
Dies wären in seinem Fall 4 km.
Muss ich das jetzt auch noch miteinrechnen ?

Danke für Unterstützung!
Hallo in die Runde!

Wir haben seit kurzem eine umsatzsteuerliche Organschaft zwischen einen Einzelunternehmen und einer UG (haftungsb.).
Nun ist die Frage, ob der steuerfreie Innenumsatz zwischen den beiden in der Ust-Voranmeldung eingetragen wird und wenn ja, wo (Zeile)?

Vielen Dank für eure Hilfe, vorab!

VG
Hallo zusammen, ein Gewerbetreibender erhält von der Stadt einen Büro-Mietzuschuss. Der Zuschuss muss nicht zurückgezahlt werden. Wie buche ich ihn ? skr 04
Ist der steuerfrei ?
Ich habe folgende Fall:

Ein Unternehmer besitzt ein Haus, welches er nur als Büro nutzt.
Die Immobilie ist finanziert, wie sieht das nun mit den Zinsen aus? Sind diese und alle Grundstücksaufwendungen,
wie Gebäudeversicherung, Brandversicherung als Betriebsausgaben absetzbar?

Sorry, ich stehe heute etwas auf dem Schlauch., leider

Bitte helft mir kurz.

Danke und noch einen schönen Sonntag
im Forum Ertragsteuern
Folgende Frage: ich kaufe Lebensmittel für eine Kochvorführung ein und setze diese mit der Provision auf eine Rechnung: Lebensmittel mit 7% eingekauft - Hauptleistung 19% also Netto mit den 19% abgerechnet. Wie verbuche ich die Lebensmittel? Als Roh,- Hilfs,- und Betriebsstoffe?
Ein Gesellschafter Geschäftsführer einer GmbH schreibt keine Kasse. Er bezahlt regelmäßig alle Barausgaben für die GmbH und überweist sich immer mal wieder einen Geldbetrag auf sein Privatkonto. In der Buchhaltung wurde dies so erfasst, dass alles gg. Gesellschafterdarlehen gebucht wurde. Mal ist das Darlehen im Haben und mal im Soll am Jahresende. Muss dieses eigentlich verzinst werden wenn es sich um eine Verbindlichkeit gg. der GmbH handelt?

Ein normales Darlehen sollte einen Zinssatz haben, da ansonsten die Verzinsung nach Steuerrecht 5,5% eintritt. Aber hier ist mal eine Forderung und mal eine Verbindlichkeit gg. der GmbH gegeben.
Ich habe eine Frage an Euch:), ich erstelle Buchhaltungen aber bei 2 Themen bin ich unsicher.


Danke für Eure Hilfe

doramar
Hallo,

ein kleines Transportunternehmen (Bilanzierer, SKR03) kauft Alu-Verladeschienen für 1.200 € /brutto.
Ist das richtige Kto 0280 Betriebsvorrichtungen u. ND 25 Jahre ?

Schon mal vielen Dank :) + MfG