Rechnungswesen, Buchhaltung, Buchführung: Ausgewähltes von Rechnungswesenforum.de

  • Magazin Tipps & Tricks

    Fahrtkosten absetzen

    Insbesondere Selbstständige müssen immer ihre Einnahmen und Ausgaben im Blick haben. Zu diesen Ausgaben gehören beispielsweise auch Fahrtkosten. Diese können spätestens mit Blick auf die...

  • Magazin Wissen

    Fahrzeuge im Unternehmen und deren private Nutzung

    „Das Auto – des Deutschen liebstes Kind“ Fahrzeuge im Unternehmen und deren betriebliche und private Nutzung. Unbeachtet des VW-Skandals trügt die Überschrift nicht. Die Automobilindustrie gilt...

  • Magazin Tipps & Tricks

    Das Insolvenzverfahren für Unternehmen

    Ist ein Unternehmen zahlungsunfähig und kann seinen finanziellen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen, hat es die Pflicht, ein Insolvenzverfahren zu beantragen. Doch auch die Gläubiger des...

Hallo zusammen!

Unternehmer U ist alleiniger Gesellschafter der M (eine UG). Er gründet nun über die M die Tochtergesellschaft T (ebenfalls UG), d.h. M ist alleinige Gesellschafterin der T; und T ist das einzige Tochterunternehmen von M. In beiden Unternehmen ist U der alleinige Geschäftsführer.

U will aus T ein erfolgreiches Startup machen und es später verkaufen, d.h. im Verhältnis zu T dient ihm M als Beteiligungsgesellschaft. (M hat allerdings auch andere Geschäftstätigkeiten, die nicht mit der T zusammenhängen.)

Die Frage ist, welche Abschlüsse jeweils für M und T und ggf. den Konzern aufzustellen sind?

§ 296 Abs. 1 S. 3 HGB befreit Tochterunternehmen von der Einbeziehung in den Konzernabschluss, wenn "die Anteile des Tochterunternehmens ausschließlich zum Zwecke ihrer Weiterveräußerung gehalten werden".

Demnach wäre M ihrerseits von der Pflicht zur Aufstellung eines KA befreit, denn gemäß § 290 Abs. 5 HGB hat sie nur von der Pflicht befreite Tochterunternehmen.

Somit würde ich verstehen, dass U zwei separate Jahresabschlüsse vorbereiten muss:
  1. Einen Jahresabschluss für T (mit Hinweis auf Befreiung gemäß § 296 Abs. 1 S. 3 HGB?)
  2. Einen Jahresabschluss für M (mit Hinweis auf Befreiung gemäß § 290 Abs. 5 HGB?)
Habe ich hier etwas übersehen?

Vielen Dank!
im Forum Jahresabschluss
Hallo,

ich plane mit meiner Freundin dieses Jahr zu verreisen, allerdings ist es finanziell momentan nicht so gut.
Wir haben einiges gespart, trotzdem kommen wir knapp über 1800 Euro nicht weg. Für den Urlaub, den wir uns erwünscht haben, brauchen wir mindestens 2600 Euro.
Was tun?
Wir haben es bei einer Bank versucht, aber wir bekamen eine Absage.
Von ein paar Freunden haben wir gehört, dass sie im Net einen Kredit erworben haben. Und zwar, ging das deren Angaben nach sehr schnell, und eine ausführliche Beratung bekamen sie auch. Link gelöscht
Wir gingen auf die Seite, schauten uns ein bisschen um, und im Handumdrehen hatten wir ein paar Angebote. Nach der gründlichen Analyse, nahmen wir natürlich das günstigste Angebot an.
Ich kann euch nicht sagen wir froh wir waren, in unseren Urlaub endlich starten zu können.
Ich hoffe wir konnten hiermit all denen helfen, die sehr gerne verreisen möchten, aber deren Gehalt es nicht zulässt. Nicht den Kopf hengen lassen, es gibt immer eine Lösung.

Alles Gute!
im Forum Lohn und Gehalt
Hi,
ich habe hier gelesen u. wollte mich bitte nochmal vergewissern ob ich es richtig verstanden habe, dass kleine Kapitalgesellschaften (nach § 267 HGB), ihren Jahresabschluß ohne Steuerberater o. andere fremde Hilfe durchführen dürfen ?

LG,
Frank
Hallo zusammen,

ich buche gerade zum ersten eine Genossenschaft.
Nach der Gründungsversammlung gab es die ersten Beitritte. Jetzt werden die fälligen Einzahlungen angefordert.
Wie verbuche ich die Forderungen richtig?

Mit Google und dem SKR04 habe ich mir schon die folgenden Konten rausgepickt (nach Luschern in der Bilanz einer anderen eG):
- 0090 rückständige fällige Einzahlungen auf Geschäftsanteile
- 2901 Geschäftsguthaben der verbleibenden Mitglieder (Genossenschaftsanteile)
- 2925 Kapitalrücklage durch Ausgabe von Anteilen über Nennbetrag (für das Eintrittsgeld)

Wenn ein Mitglied gleich bezahlt wäre der Buchungssatz doch Bank an 2901.
Die noch fälligen Anteile dürfen aber doch noch nicht auf 2901 erscheinen, oder?
Demzufolge müsste ich erst Debitor an 0090 und dann bei Zahlung Bank an Debitor und 0090 an 2901 buchen?

Danke im Voraus für Eure Unterstützung!
Hallo zusammen,

ich steh total auf dem Schlauch bzw glänze mit vollkommener Ahnungslosigkeit, da noch nie so gehabt:

Wir haben von Firma S eine größere Menge Waren gekauft und diese Firma A in Rechnung gestellt, die uns den Rechnungsbetrag als Darlehen gewährt. D. h., wir zahlen monatlich Betrag x an Darlehensgeber Firma A (Wird auf Konto Leasing #6840 verbucht).

Jetzt hab ich hier also eine Rechnung von uns an Darlehensgeber A und einen Stapel Rechnungen von Firma S über die Waren an uns.
Da Darlehensgeber A direkt an Firma S bezahlt, bin ich gerade total überfordert, wie ich das buchen kann, damit sowohl unsere Rechnung als auch die Rechnungen von Firma S ausgeglichen sind. Über #1370, aber wie?

SKR 04

Für gewöhnlich buche ich die Darlehenssumme auf ein extra angelegtes Darlehenskonto und die Raten dann auf #6840, aber das funktioniert hier wohl eher nicht, da es dazu jetzt ja immer noch die Rechnung von uns an den Darlehensgeber gibt. Ich verzweifle hier gerade ein bisschen ;(
Hallo!

Bin ja noch nicht lange Finanzbuchhalter und habe jetzt einen Fall hier, der mir weder während meiner kurzen Berufslaufbahn noch während meiner Ausbildung unter gekommen ist, so dass ich mal wieder Hilfe benötige.

Ich buche in einem Verein. Wir haben für unsere Mitgliederversammlung einen Bus gemietet um die Mitglieder von A nach B zu transportieren. Die Rechnung des Busunternehmers haben wir erhalten. Wir haben aber von den mitfahrenden Mitgliedern eine Umlage erstattet bekommen (also den Reisepreis durch die Mitfahrer geteilt), den wir dann auf unser Bankkonto eingezahlt haben. Ich habe jetzt keine Ahnung wie ich diesen Geschäftsvorfall insgesamt verbuchen muss. Kann mir jemand auf die Sprünge helfen?

Danke!
Hans
Hallo,
ist das skr03 1510 Geleistete Anzahlungen ein Aufwandskonto ? Oder muss das noch auf jeden Fall auf eine Rechnung o.ä. aufgelöst werden ?

LG,
Frank
Hallo zusammen
Brauche dringend hilfe.

Wie buche ich eine Stammeinlage von 12.500 bei einer Gmbh?

Wie lauten die Eröffnungsbuchungen?

Vielen Dank
Hallo zusammen
Brauche dringend hilfe.

Wie buche ich eine Stammeinlage von 12.500 bei einer Gmbh?

Wie lauten die Eröffnungsbuchungen?

Vielen Dank
Hallo,
Firma A hält 49% an Firma B.
Firma B macht Gewinn u. ein Teil soll an Firma A transferiert werden.

Wie bucht man jeweils bei A u. B :
1.) Überweisungen im laufenden Jahr ?
2.) Beim Jahresabschluß ?

LG,
Frank