Hallo,

RE: Warenlieferung aus der Schweiz. Dort sind 16 % Umsatzsteuer ausgewiesen und die Erklärung: "Der Ausführer der Waren erklärt, daß diese Waren präferenzbegünstigte schweizerische bzw. EU-Ursprungswaren sind." Außerdem ist eine deutsche UST-Id.-Nr., eine Steuernr. bei einem dt. Finanzamt und eine Zoll-Nr. angegeben. Kann man denn einfach so die ausgewiesene UST als Vorsteuer abziehen und diese auf dem Konto 1575 (SKR03) buchen?

RA: Warenlieferung nach Rußland. Muß auf den Rechnungen gem. §14(4)Nr.8 zweiter Halbsatz UStG der Zusatz stehen!?: Nicht steuerbare Ausfuhrlieferung nach §6(1)Nr.1 UStG. Aber eigentlich ist es ja keine Steuerberfreiung, sonder ein nicht steuerbarer Umsatz!? Welche Konsequenzen könnte es haben, wenn dieses bisher unterblieb?

Danke!